1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Drei Chancen, drei Volltreffer

Erstellt: Aktualisiert:

Langgöns-Oberkleen (rma). Mit dem 3:0 (0:0)-Sieg beim FC Cleeberg verbessert Fußball-Verbandsligist SC Waldgirmes II nachhaltig seine Chancen auf den Klassenerhalt.

FC Cleeberg - SC Waldgirmes II 0:3

In der Beurteilung der 90 Minuten waren sich die Verantwortlichen uneinig. »Wir waren mindestens gleichwertig und mussten in Führung gehen. Letztlich zogen wir in den spielentscheidenden Momenten den Kürzeren, aber ich bin mit dem Auftritt meiner Jungs nicht unzufrieden«, erklärte Cleebergs Trainer Daniel Schäfer nach nur einem Sieg aus den letzten 17 Spielen.

Sein Waldgirmeser Kollege Thorsten Schäfer sah, »dass wir nach einem fahrigen Beginn ganz klar dominant waren und total verdient gewannen«. Zu den Fakten: Cleeberg stürzte die Waldgirmeser »Zweite« eine Viertelstunde lang in arge Verlegenheit. Simon Kranz (1.), Sebastian Greb (7.) und Janik Gross ließen in dieser Phase ganz klare Gelegenheiten aus.

Zwar gelang es den Lahnauern in der Folge, das Geschehen zu beruhigen, aber es dauerte lange, ehe Henry Erler (37.) und Luis Böttcher (39.) die ersten Chancen besaßen. Nach der Pause machte Waldgirmes II mit seinem großen und fußballerisch gut ausgebildeten Kader den gefälligeren Eindruck. Vor allem bei Eckbällen, die meist Justin Schweitzer servierte, herrschte Gefahr. Der FC Cleeberg bekam nach der Pause noch zwei dicke Möglichkeiten, scheiterte aber in Person von Sebastian Greb (48.) und Raphael Bause, dessen Schuss Henry Erler von der eigenen Torlinie kratzte (80.).

Ganze drei wirklich hochkarätige Gelegenheiten buchten die Gäste im zweiten Abschnitt. Alle wurden verwertet! Zwei Minuten nach Wiederbeginn bereitete Nick Gebauer mustergültig vor und Luis Böttcher drückte das Spielgerät zum 0:1 über die Linie. In Minute 64 blieb Justin Schweitzer eiskalt und traf zum 0:2.

Als bei den pandemiegebeutelten, kräftemäßig abbauenden Cleebergern nur noch wenig ging, köpfte Henry Erler infolge der Ecke Justin Schweitzers zum 0:3-Endstand ein (90.). Es war ein zweifellos verdienter Erfolg des SC, der allerdings zu hoch ausfiel.

»Wir haben so viel eigene Qualität, dass wir nicht zwangsläufig Leihgaben aus der Ersten brauchen«, wusste Thorsten Schäfer. Nach 90 unterhaltsamen Minuten, die zeigten, dass die Moral bei den Cleebergern intakt ist, ohne aber wirklich erkennen zu lassen, dass die Klasse ausreicht, die Liga halten zu können.

Cleeberg: Misgaiski - Riedel, Hocker, Umsonst, Brandl - Gross - Rosenkranz (68. Theisinger), Bause, Huisgen, Kranz (70. Trivilino) - Greb

Waldgirmes II: Alpsoy - Purdak (76. Fiedler), Erler, Höhn, Gebauer - Böttcher, Glasauer, van Moll, Schweitzer - Bebe (82. Hinz), Hörr (86. Schmidt)

Schiedsrichter: Schandry (Königstein) - Zuschauer: 120 - Tore: 0:1 Böttcher (47.), 0:2 Schweitzer (64.), 0:3 Erler (90.) - Gelb-Rote Karte: Gross (81., Cleeberg, wegen Foulspiels)

Auch interessant