Drei überragende Einzelkönner

  • schließen

Gießen (ne). Bezirksoberliga-Herbstmeister mit weißer Weste ist der Gießener SV III. Der TV Großen-Linden II bekam keine Mannschaft zusammen und überließ der TTG Margretenhaun-Künzell die Zähler kampflos. Einen kleinen Befreiungsschlag landete der TTC Wißmar mit seinem 9:5-Heimerfolg über den FV Horas Fulda II. Da die TTF Niederbieber gegen den TV Angersbach mit 9:

7 gewannen, können sich die Wißmarer nicht in Sicherheit wiegen. Denn bis zum Relegationsplatz beträgt der Abstand damit lediglich drei Zähler.

In der Bezirksliga behauptete sich Spitzenreiter Post SV II gegen den TTC Vockenrod letztlich sicher mit 9:5, die TTG Mücke bleibt aber nach ihren beiden 9:3-Siegen (über den TSV Klein-Linden und den FSV Lumda) an den Postlern dran. Überraschend knöpfte der SV Odenhausen/Lumda dem Tabellendritten TTG Büßfeld beide Zähler ab. Damit blieben die Lumdataler vor dem TSV Klein-Linden, der auf dem Relegationsplatz überwintert. Die TSF Heuchelheim II überließen dem TSV Allendorf/Lumda II kampflos die Zähler.

Bezirksoberliga

TTC Wißmar - FV Horas Fulda II 9:4: Drei überragende Einzelkönner sorgten mit jeweils zwei Siegen für sechs TTC-Zähler. Tom Tworuschka und Moritz Schreiber bezwangen den Fuldaer Wagner mit 12:10 im Entscheidungssatz, gegen Müller war mit 3:1 die Sache klarer ausgefallen. Während Tworuschka/Schreiber und Gunter Penzel/Norbert Paulsen ihre Doppel abgegeben hatten, waren Carsten Schmidt/Michel Seibert mit 3:1 erfolgreich. Da Schmidt (2) und Seibert auch in ihren Einzeln ungeschlagen blieben, führten die Wißmarer 6:3 zur Halbzeit. Penzel trug mit seinem Sieg über Wilde auch einen Zähler zum TTC-Erfolg bei, lediglich Paulsen ging leer aus.

Bezirksliga

SV Odenhausen/Lumda - TTG Büßfeld 9:6: Als Michael Groß auch sein zweites Einzel gegen Wendland abgegeben hatte, waren die Gäste aus Büßfeld erstmals im Spielverlauf zum Gleichstand von 6:6 gekommen. Marko Benner verlor gegen Winkler zweimal unglücklich mit 9:11, riss aber mit 11:8, 12:10 und 11:9 das Ruder wieder herum. Magel und Römer sicherten dann den Lumdatalern zwei überraschende und äußerst wichtige Zähler im Abstiegskampfgegen den jetzt nur noch Tabellenvierten. Für den SV waren Haupt/Magel, St. Groß/Römer, Sebastian Haupt, Steffen Groß (beide gegen Wagner), Marko Benner und Tino Magel (jeweils 2) sowie Harald Römer erfolgreich.

Das könnte Sie auch interessieren