1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Echter Arbeitssieg für uns«

Erstellt:

Gießen (mol). Ein Spektakel wie beim 5:4-Comeback-Sieg gegen den FC Gießen II war es diesmal nicht, was die TSG Wieseck den Zuschauern am Sonntagnachmittag in der Fußball-Gruppenliga anbot. Dass das Team von Trainer Stefan Frels und Martin Selmo aber auch ohne eine Torflut Erfolge einfahren kann, stellte der Aufsteiger gegen den FC Ederbergland II unter Beweis.

TSG Wieseck - FC Ederbergland II 1:0

Ein Tor von »Joker« Jan Heep machte eine Viertelstunde vor dem Ende den Unterschied, nach dem 1:0 (0:0)-Sieg bleiben die Wiesecker auf Tabellenplatz zwei.

»Ederbergland hat sich hier wirklich gut präsentiert und stark dagegengehalten. Sie hatten offensiv zwar relativ wenig zu bieten, dafür aber umso stärker verteidigt. Es war wirklich ein schweres Spiel und ein echter Arbeitssieg für uns, aber auch solche Spiel musst du erst einmal gewinnen. Daher freuten wir uns heute sehr über diese drei Punkte«, berichtete ein zufriedener TSG-Teammanager Jörg Hildebrand im Anschluss an den 13. Saison-Dreier.

Die größte Chance der ersten Halbzeit bot sich den Wieseckern dabei schon früh, genauer gesagt in der dritten Minute. Da tauchte nämlich Piergiorgio Zucca freistehend vor dem Ederbergländer Tor auf, traf mit seinem Schuss aber nur den Pfosten. Ein früher Treffer hätte das Defensivkonzept der Gäste sicherlich über den Haufen geworfen.

So versuchte sich die Verbandsliga-Reserve aber mit einer äußerst kompakten Defensive und machte der TSG so das Leben schwer. Die Gastgeber hatten zwar mehr von der Partie und auch das Chancenplus, »Hundertprozenter« waren nach der frühen Zucca-Chance im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit aber nicht mehr zu sehen. Dass mit Justin Dörr und Jannik Schwarz zwei Offensivkräfte Wiesecks kurzfristig ausgefallen waren, war den Hausherren doch anzumerken.

Und so gab es für Ederbergland auch nach dem Wechsel keinen Grund, an der defensiven Grundausrichtung etwas zu ändern. Und bei einem der wenigen Ausflüge in den TSG-Strafraum wären die Gäste dann um ein Haar sogar in Führung gegangen, als ein Ball nach 57 Minuten aus dem Gewühl heraus an die Latte flog.

Im Anschluss übernahmen die Gastgeber dann aber wieder das Kommando und belohnten sich für den hohen Aufwand nach 75 Minuten mit dem siegbringenden Tor, als der nach der Pause eingewechselte Jan Heep goldrichtig stand und den starken FCE-Torhüter Lukas Hollenstein überwand - 1:0. Dieser ging in der Schlussoffensive Ederberglands dann sogar mit nach vorne und wollte den späten Ausgleich noch erzwingen. Nach vier Gegentoren unter der Woche hielt Wieseck aber diesmal die Null und feierte so einen knappen, aber verdienten Sieg.

Wieseck: Schönfeld - Cech, Jost, Schwabe, Taskin, Klapp, Pietzner, Zucca, Hofmann, Milosevic, Beitlich- Einwechselspieler: Bärsch Betin, Heep, Güngör, Sommerlad, Allendörfer.

Ederbergland: Hollenstein - Dreher, Altmann, Yildirim, Möllmann, Jannik Schneider, Hammer, Benedikt Schneider, Haase, Csernovits, Yavuz. - Einwechselspieler: Lamb, Lenz, Greese.

Tor: 1:0 Heep (75.) - Schiedsrichter: Paul (Bommersheim) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rote Karte: Klapp (90.).

Auch interessant