1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Ein absoluter Angstgegner«

Erstellt: Aktualisiert:

gispor180222-pointers-li_4c
Die Gießen Pointers um Benjamin Lischka wollen ihre Siegesserie auch gegen »Angstgegner« Langen fortsetzen. © Bär

Gießen (cnf). Nach zuletzt drei Siegen in Folge grüßen die Gießen Pointers in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest (Nord) von Tabellenplatz zwei. Am kommenden Sonntag wartet auf das Dörr-Team das nächste Hessen-Derby: Dann führt die Dienstreise zum TV Langen (12.).

Gießen Pointers - TV Langen (So., 17.30 Uhr)

»Wir haben vor allem die letzten zwei Spiele sehr, sehr gut gespielt. Das Selbstvertrauen wollen wir gerne mitnehmen«, bekundet Pointers-Headcoach Daniel Dörr vor dem nächsten Sprungball.

Trotz der tabellarischen Favoritenrolle der Mittelhessen warnt der Gießener Übungsleiter eindringlich vor dem nächsten Kontrahenten: »Das ist ein absoluter Angstgegner, die liegen uns einfach nicht. Die letzten vier, fünf Jahre haben wir nie gegen die gewinnen können.« Auch in der laufenden Runde: Im Hinspiel gehatten die Pointers mit 70:75 das Nachsehen.

Dennoch pocht Dörr natürlich auf Zählbares, um die starke Tabellenposition zu wahren: »Wenn wir so spielen wie in den letzten zwei Wochen, dann werden wir das Spiel auch gewinnen.« Hierzu sei vor allem ein konzentriertes Auftreten nötig, so der Coach. Der Kader der Gießen Pointers ist vorab weitestgehend vollzählig. Einzig das Auflaufen des nach wie vor angeschlagenen David Wiegard steht nach wie vor in den Sternen.

Rackelos im Wartestand

Die einen spielen, die anderen müssen zuschauen. Das für Samstagabend angesetzte Auswärtsspiel bei den White Wings Hanau findet für die Gießen 46ers Rackelos nicht statt. Der Gegner aus dem Main-Kinzig-Kreis muss das Duell in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) aufgrund mehrerer Corona-Fälle innerhalb seines Kaders absagen. Ein Nachholtermin gegen den Gießener Tabellennachbarn steht noch nicht fest.

»Schade. Wir haben schon zwei Nachholspiele, die müssen wir auch noch terminieren - das wird dann natürlich eng für uns«, kommentiert Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic den erneuten Ausfall einer Begegnung. Die Lahnstädter waren - nach längerer Durststrecke - gerade erst wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hatten jüngst zwei Siege in Folge gefeiert. Erst letztes Wochenende landete die 46ers-Reserve einen Coup mit dem 92:84-Heimerofolg gegen Staffel-Primus Dresden Titans.

Das nächste Pflichtspiel der Mittelhessen steht nun erst am 5. März an, dann kommt es zum Heimspiel gegen die TSV Oberhaching Tropics.

Auch interessant