1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein echter Knaller

Erstellt:

Gießen (mol). Während die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen zum Auftakt des Spieltags in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg bereits am Freitagabend bei der SG Eschenburg antreten musste, greifen die weiteren vier Vertreter des Gießener Fußballkreises allesamt am morgigen Sonntag ins Geschehen ein. Zu einem echten Spitzenspiel kommt es dann in Heuchelheim, wenn die gastgebenden Turn- und Sportfreunde als Tabellendritter auf den Zweiten TSG Wieseck treffen.

Den Spitzenreiter zu Gast hat wenig später der MTV 1846 Gießen und erwartet mit dem FC Burgsolms daher natürlich einen ganz dicken Brocken. Wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt möchte der FC Gießen II einfahren, steht beim extrem heimstarken FC Ederbergland II aber ebenfalls vor einer hohen Hürde.

Sonntag, 15.15 Uhr

TSF Heuchelheim - TSG Wieseck: Gießener Sportkreisduell an der Schwimmbadstraße in Heuchelheim, und das hat es auch tabellarisch in sich. Die Gäste aus Wieseck liegen nämlich aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, weisen vier Punkte Vorsprung auf den kommenden Gegner auf und könnten sich mit einem Sieg sogar ein Sieben-Punkte-Polster auf die Nichtaufstiegsplätze erarbeiten.

Das Team von Trainer Stefan Frels und Martin Selmo kann mit einer bärenstarken Form (sechs Ligasiege in den letzten sechs Spielen) wuchern und zudem mit der Tatsache, dass der Aufsteiger mit sieben Siegen bei neun Auftritten in der Fremde das derzeit beste Auswärtsteam der Liga ist. »Wir sind mit den Ergebnissen in den letzten Wochen sehr zufrieden, zumal wir zahlreiche Ausfälle zu beklagen hatten, die uns bereits die ganze Hinrunde über begleiten. Man sieht aber, dass wir einen guten und breiten Kader haben, in dem wir uns auf alle verlassen können, so gemeinschaftlich als geschlossene Mannschaft die Ausfälle kompensieren«, lobt Selmo seine Mannschaft für die bislang starke Saison. Im Derby bei den drittplatzierten Heuchelheimern erwartet der Wiesecker Trainer selbstredend eine schwere Aufgabe, die seine Mannschaft nach den letzten Erfolgserlebnissen aber selbstbewusst angeht. »Heuchelheim hat sich im Sommer sehr gut verstärkt und steht nicht durch Zufall oben in der Tabelle. Bereits vor dem Saisonstart haben wir sie zu einem der Favoriten um die Aufstiegsplätze ernannt, das hat sich bestätigt. Wir erwarten einen sehr kompakten und disziplinierten Gegner, der sehr heimstark ist und zudem eine der stärksten Torausbeuten aufweist«, so Selmo, der noch anfügt: »Wir wollen unsere gute Form in der Liga mit in die Partie bringen, unser Spiel wie in der gesamten Saison durchziehen und auch im schweren Auswärtsspiel in Heuchelheim bestehen.«

Dagegen setzt die Mannschaft von Daniel Marx und Yannik Pauly wiederum auf die auf vom TSG-Coach erwähnte Heimstärke, denn acht Mal traten die Weiß-Blauen bislang zuhause an, gewannen davon gleich sechs Partien und mussten noch keine Heimniederlage hinnehmen.

Druck bei TSF

Bei der Nachholpartie unter der Woche beim SV Bauerbach (1:3) allerdings die vierte Auswärtsschlappe der Saison, wodurch es die Heuchelheimer verpassten, den Rückstand auf Wieseck vor dem direkten Duell zu verkürzen. Daher liegt der Druck am Sonntag sicherlich bei den Gastgebern, die die Wiesecker bei einer weiteren Niederlage vorerst ziehen lassen müssten.

»In dieser Saison haben wir noch kein Heimspiel verloren, entsprechend selbstbewusst gehen wir an die Aufgabe heran. Wir wissen um die offensiven Qualitäten der TSG bei bereits 50 erzielten Toren, aber wir glauben auch einige Punkte ausfindig gemacht zu haben, wo sie zu knacken sind«, gibt sich Heuchelheims Trainer Yannik Pauly durchaus optimistisch, weiß aber auch um um die große Qualität beim kommenden Gegner. »Die TSG hat eine sehr hohe individuelle Klasse und viele gut ausgebildete Spieler in ihren Reihen. Wir müssen alle zusammen sehr konsequent verteidigen und dürfen beispielsweise Spielern wie Justin Dörr oder Piergiorgio Zucca keine Räume bieten. Die Wiesecker treffen häufig spät und entscheiden oft dann die Spiele für sich, weshalb eine konstante Leistung über die vollen 90 Minuten sehr wichtig für uns sein wird.«

Zum letzten Mal in einer Gruppenliga-Partie in Heuchelheim standen sich beide Teams übrigens vor über viereinhalb Jahren gegenüber. Am 29. April 2018 setzte sich die TSG dank eines Treffers von Kubilay Avcu mit 1:0 bei den Turn- und Sportfreunden durch.

Auch interessant