1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Ein ganz wichtiger Sieg«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Patrick Olbrich

Dutenhofen (pot). Nach fünf Niederlagen in Folge ist der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen der Befreiungsschlag in der Frauenhandball-Landesliga Mitte gelungen.

HSG Dutenhofen/M. - TSG Leihgestern 32:23

Im Derby gegen die TSG Leihgestern II zeigten die Mittelhessinnen die wohl bisher rundste Saisonleistung und bezwangen die Gäste deutlich mit 32:23 (14:10).

»Aus meiner Sicht war das ein völlig verdienter Sieg, weil wir über die ganze Spielzeit eine komplette Leistung gezeigt haben«, freute sich Sebastian Roth, Trainer der Gastgeberinnen. Gerade in der Offensive legten die Hausherrinnen von Beginn an richtig los und strahlten aus allen Positionen Torgefahr aus.

So erhöhte die starke Rückraumakteurin Lisa Schäfer in der 14. Spielminute zum 7:4 für die Grün-Weißen. Auf der anderen Seite mussten sich die Leihgesternerinnen jeden Treffer hart erarbeiten.

Den starken Trend hielten die Dutenhofenerinnen bis zum 21:13 durch Marie Manfraß in der 38. Minute. »Dann haben wir spielerisch einen kleinen Hänger, doch die Mannschaft ist zu jedem Zeitpunkt ruhig geblieben und hat sich wieder gefangen«, kommentierte Roth.

Durch zwei weitere Schäfer-Treffer in Folge in der 54. Minute hatte die HSG wieder auf 24:19 aufgestockt und die TSG Leihgestern II deutlicher distanziert. Im weiteren Spielverlauf in den letzten Minuten konnten die Gäste keine wesentlichen Impulse mehr setzen, sodass sich die Gastgeberinnen bis zum Ende immer weiter absetzten.

»Das war natürlich auch für das Punktekonto ein ganz wichtiger Sieg. Wir hatten spielerisch schon einen guten Aufwärtstrend gegen Eibelshausen und das haben wir nun fortgesetzt«, zeigte sich HSG-Coach Roth vollends zufrieden.

Dutenhofen: Scholz, Sarikaya; Otto (2), Klein (4), Bender (1), Schmidt, Neul (4), Okpara (3), Neumann (1), Manfraß (1), Weimer (2), Schäfer (7), Hels (2), Müller (5/4)

Leihgestern: Nachtigall; Voelkel (2), van Wickern (3), Heller (4/1), Junker (1), Mohr (1), Käs (4), Ferber (4/3), Lehmann (1), Janoth, Klarner, Keuken (2), Reichhart (1)

Zuschauer: 60 - Schiedsrichter: Pohl/Rinn - Zeitstrafen: 4:2 - Siebenmeter: 5/4 : 5/4

Auch interessant