1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein Punkt fürs Selbstvertrauen

Erstellt:

Von: Wolfgang Bender

Ravensburg (wbe). Der EC Bad Nauheim hat den bereits befürchteten Fehlstart in die neue Saison der Eishockey-Liga 2 gerade noch einmal vermeiden können. Nach der 3:4-Heimniederlage gegen die Bayreuth Tigers am Freitag auf eigenem Eis entführten die Roten Teufel am Sonntagabend einen unerwarteten Punkt bei den stark gestarteten Ravensburger Towerstars.

Vor 1749 Zuschauern schafften die Badestädter mit einem 2:2 (2:2, 0:0, 0:0) nach regulärer Spielzeit den Sprung in die Overtime, die dann torlos blieb. Im abschließenden Penaltyschießen erzielte der frühere Bad Nauheimer Charlie Sarault den entscheidenden Treffer für die Oberschwaben, nachdem auf Bad Nauheimer Seite alle drei Schützen an Towerstars-Keeper Jonas Langmann gescheitert waren.

»Nach der Führung haben wir die Ravensburger durch individuelle Fehler zu schnell wieder ins Spiel kommen lassen. Das ist im Moment auch eine Frage des Selbstvertrauens, aber in Ravensburg bis ins Penaltyschießen zu gehen - da gibt es schlimmere Dinge«, zeigte sich EC-Headcoach Harry Lange mit dem Abschneiden seiner Truppe zufrieden.

»Auf jeden Fall war diese Begegnung ein Schritt in die richtige Richtung und wir stehen gar nicht so schlecht da«, wollte Lange zumindest verbal die Tatsache überdecken, dass Bad Nauheim nach vier Spielen immer noch auf den ersten Sieg in der Liga wartet und mit nur zwei Punkten aktuell den vorletzten Platz in der Tabelle einnimmt. Neben dem einen Punkt überzeugte der EC Bad Nauheim bei den Oberschwaben vor allem aufgrund seiner kämpferischen Einstellung. Natürlich hatte man am Ende die geringere Anzahl an Torschüssen und die Ravensburger auch die besseren Möglichkeiten. Doch man merkte den Roten Teufeln mit zuneh-mender Spieldauer an, dass sie unbedingt etwas Zählbares mitnehmen wollten.

Die schnelle Führung der Gäste durch Jerry Pollastrone schien Bad Nauheim dabei in die Karten zu spielen, doch nur gut eine Minute später glich Ravensburg bereits aus, als EC-Spieler Mick Köhler auf der Strafbank saß. Per Direktabnahme besorgte Robbie Czarnik das 1:1 und nur zwölf Sekunden später folgte die Führung der Towerstars durch Josh MacDonald, der die gesamte EC-Abwehr düpierte und auch Felix Bick im Tor keine Abwehrchance ließ.

Quasi aus dem Nichts heraus meldete sich der EC Bad Nauheim drei Minuten vor dem Drittelende zurück. Tobias Wörle passte nach innen und Tim Coffman ließ sich nicht zweimal bitten. Nach diesem 2:2 entwickelte sich im weiteren Verlauf eine Partie, in der beide Mannschaften teilweise ihre Struktur aufgaben, so dass es oftmals hin und her ging.

Auch wenn Bad Nauheim im abschließenden Shootout nicht erfolgreich war, fühlte sich der Punktgewinn am Ende doch fast wie ein Sieg an.

Im Stenogramm

Ravensburg - Bad Nauheim 3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen - Torfolge: 0:1 (8.) Pollastrone, 1:1 (9.) Czarnik, 2:1 (10.) MacDonald, 2:2 (18.) Coffman, 3:2 (65.) Sarault - Zuschauer: 1749 - Strafminuten: Ravensburg 10, Bad Nauheim 6.

Auch interessant