1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein Punkt ist das Minimalziel

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

gispor031222-fernwald_03_4c
Erdinc Solak sucht nicht nur eine Anspielstation, sondern auch die nächsten drei Punkte für den FSV Fernwald. Foto: Schepp © Schepp

Gießen (bir). »Wir nehmen jeden Punkt mit!« Trainer Daniyel Bulut will garnicht auf die Tabelle schauen, wenn es um die Platzierung des kommenden Gegners SV Rot-Weiß Hadamar geht. Denn der FSV-Coach hat in den letzten 21 Spielen dieser Fußball-Hessenliga-Runde gemerkt, dass »es in der Liga sehr eng ist, und jeder jeden schlagen kann«. Entscheidend sei es für sein Team »alles, was im Akku ist, rauszuhauen.

«

RW Hadamar - FSV Fernwald (Samstag, 14 Uhr)

Dabei belegt sein FSV nach der jüngsten Nullnummer gegen RW Walldorf jetzt am vorletzten Spieltag vor der Winterpause einen soliden achten Tabellenplatz mit derzeit 14 Punkten Vorsprung vor dem ersten Abstiegsrang. Eine Platzierung, die seinen Hadamarer Kollegen, Interimscoach Ralf Schuchardt, überrascht: »Ich hätte die Fernwalder nicht so stark erwartet.« Schuchardt kennt zwar die Offensivqualitäten des FSV, der ja nach Eintracht Frankfurt II und Türk Gücü Friedberg mit 49 Treffern die drittmeisten Tore erzielt hat, weiß aber auch, dass »Fernwald Schwächen im Defensiv-Verhalten hat. Da müssen wir sie packen.«

Seine Mannschaft musste am vergangenen Wochenende pausieren, weil die angesetzte Partie in Weidenhausen wegen der widrigen Platzverhältnisse abgesagt werden musste. Davor hatte sich der aktuelle Tabellenfünfzehnte, der damit den ersten Abstiegsplatz belegt, jeweils zuhause von Stadtallendorf 2:2 und Dietkirchen 1:1 getrennt. Ergebnisse, mit denen auch Bulut heute gut leben könnte: »Wir müssen auf dem schmalen Kunstrasenplatz mit viel Geduld an die Sache rangehen. Die Hadamarer, die körperlich robust spielen, haben mit viel Verletzungspech die Runde begonnen und besitzen mit Marco Koch und Jerome Zey Klassespieler in der Offensive.« Sein Kollege dagegen »hofft auf Konter, vereinzelte Nadelstiche und unsere gefährlichen Standards« und gibt als Ziel mindestens einen Punkt aus Schuchardt muss aber auf den Einsatz der langzeitverletzten Jann Bangert und Mohamed Zouaoui verzichten.

Bulut, der seine Spieler wie gewohnt einen Tag vor dem Spiel noch einmal zum »Anschwitzen« bestellte, muss indes weiterhin auf die verletzten Yannis Grönke und Manuel Dursun verzichten, hat aber Hoffnung, dass die angeschlagenen Johannes Hofmann und David Siebert rechtzeitig fit werden. Agon Dervishi ist erkrankt und konnte diese Woche nicht trainieren.

Aufgebot FSV Fernwald: Kleinheider, Fünfsinn, Kaguah, Bender, Burger, Muhic, Solak, Siebert, Hofmann, Hendrich, Woiwod, Schäfer, Strack, Markiewicz, Mohr.

Auch interessant