1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Ein schöner Moment«

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (chf). Der ehemalige Basketball-Bundesliga- sowie Nationalmannschafts-Profi Johannes Lischka geht eigentlich seit 2017 für die Gießen 46ers Rackelos in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) auf Korbjagd. Hier ist der heute 34-Jährige nach wie vor eine wichtige Säule im Spiel der Lahnstädter Bundesligareserve, die mit zahlreichen Talenten gespickt ist.

Mit 20,3 Punkten pro Spiel sowie im Schnitt 10,3 Rebounds gehört Lischka darüber hinaus zu den stärksten Scorern der ProB.

Erstmals seit dem Mai 2014, damals noch für die Walter Tigers Tübingen, betrat der Routinier wieder den BBL-Court: Beim 76:87 der Gießen 46ers gegen ratiopharm Ulm half Lischka seinem Team für rund zweieinhalb Minuten aus. Wie es zu diesem Bundesliga-Comeback kam und wie er das anstehende Rackelos-Auswärtsspiel bei den College Wizards Karlsruhe (Sonntag, 16 Uhr) einschätzt, erläutert der Power Forward im Gespräch mit unserer Sportredaktion.

Am Wochenende standen Sie seit über sieben Jahren zum ersten Mal wieder auf dem BBL-Parkett. Wie kam es zu dem Einsatz?

Johannes Lischka: Ich bin ja schon die ganze Saison im Trainingskader dabei und hatte bereits in der Pre-Season ein paar Spiele mit der Ersten. Jetzt waren Kilian Binapfl und Bjarne Kraushaar verletzt und wir waren nur fünf deutsche Spieler. Daher war ein Spot frei und Pete Strobl hat mich mit reingenommen. Das war schon ein schöner Moment nach so langer Zeit wieder einmal auf dem BBL-Parkett zu sehen.

Ist mit Ihrem Auftreten in der BBL in nächster Zeit noch häufiger zu rechnen?

Lischka: Erstmal nicht, ich könnte da ja fünf Spiele spielen, ohne Probleme - die Aushilfslizenz habe ich ja. Es wird vielleicht nochmal passieren, wenn sich mal jemand verletzt, aber ich denke nicht, dass es die Regel wird. Die Rackelos brauchen mich ja auch (lacht).

Mit den Rackelos feierten Sie zuletzt einen knappen 73:72-Heimerfolg gegen die Hanau White Wings. Im Südstaffel-Klassement steht ihr Team auf Rang neun mit drei Siegen aus neun Partien. Wie würden sie die Gießener ProB-Saison bislang zusammenfassen?

Lischka: Wir haben bisher eigentlich keine schlechte Saison gespielt. Da waren ein, zwei Spiele, die nicht gut waren. Klar, am Anfang haben wir die ersten vier Spiele ganz knapp verloren, die hätten auch anders ausgehen können. Wir mussten aber auch lange auf unseren Amerikaner, den Kienan Walter, verzichten. Generell haben wir ein junges Team und wir trainieren relativ wenig zusammen. Einige kommen aus der NBBL oder von den Pointers und anderen Mannschaften. Wir haben eher wenig Kontinuität im Training, das merkt man dann mitunter auch auf dem Feld. Allerdings haben nun den Montreal Scott geholt, als neuen Spieler auf der eins - und ich denke, der wird uns auf jeden Fall weiterhelfen.

Am Sonntag führt die Reise nach Karlsruhe, ihr neuer Spieler Scott wird dann wohl ebenfalls erstmals im Kader stehen. Was erwarten Sie für einen Gegner?

Lischka: Eigentlich keinen schlechten. Die haben noch einen Amerikaner geholt und der Rouven Rössler springt da mit 41 Jahren auch noch rum. Das ist keine schlechte Mannschaft, aber wenn wir so spielen wie am Samstag und dann mit dem »Monty« auf der eins - dann bin ich eigentlich guter Dinge, dass wir gewinnen werden. Das wäre eigentlich auch ganz wichtig.

Im jungen Rackelos-Team sind Sie - als Leistungsträger und Routinier - eine Konstante. Sicherlich auch ein Vorbild für viele junge Spieler. Wir fühlen Sie sich in dieser Rolle?

Lischka: Die Rolle habe ich ja schon seit ein paar Jahren inne. Dieses Jahr ist das eventuell nochmal ein bisschen extremer, weil wir gefühlt nochmal jünger geworden sind. Ich versuche aber, wie in den Jahren zuvor, die Jungs so gut es geht zu führen. Bislang haben wir noch nicht so viele Siege geholt, was mich mitunter ärgert. Mir macht das Basketballspielen aber immer noch Spaß, auch wenn der Körper manchmal sagt: Es tut weh oder es ist doch ein bisschen viel. Aber Spaß macht es immer noch - und das ist eigentlich auch das Wichtigste.

Auch interessant