1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein Sechs-Punkte-Spiel

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mol). Bietet sich dem FC Gießen II am Donnerstagabend bereits die letzte Chance, um im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga (Mitte) nochmal einen Fuß in die Tür zu bekommen?

Neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer weist das Team von Trainer Thomas Turgut nämlich als Tabellenletzter bereits auf und wo, wenn nicht im Duell bei der nur zwei Ränge besser platzierten SG Walluf (20 Uhr) böte sich die Gelegenheit, Punkte auf die direkte Konkurrenz gutzumachen.

»Das ist absolut ein »Sechs-Punkte-Spiel«, da müssen wir nicht drumherum reden. Generell warten in den nächsten beiden Wochen gleich vier Spiele gegen Mannschaften aus der zweiten Tabellenhälfte. Wenn wir noch eine Chance im Kampf um den Klassenerhalt haben wollen, müssen jetzt Punkte her. Aber ich bin guter Dinge, da sich unsere Leistungen nach der Winterpause sehen lassen konnten und wir uns vor allen Dingen auch defensiv stabilisiert haben«, betont Gießens Trainer.

Im Hinspiel Ende Oktober mussten die Universitätsstädter gegen den Kontrahenten aus dem Rheingau-Taunus-Kreis eine ganz bittere Pille schlucken, denn die Partie auf dem Kunstrasenplatz in Watzenborn-Steinberg ging in letzter Minute mit 0:1 verloren.

Auch deshalb liegt das Team von Trainer Timo Sieben und Daniel Dillitz aktuell bei 18 Zähler und fünf vor den Gießenern. Als Drittletzter sind Punkte für die SGW ebenfalls von großer Bedeutung.

»Das Hinspiel war eine ganz bittere Nummer für uns. Ich erwarte auch diesmal eine enge und körperbetonte Partie, in der wir voll dagegenhalten müssen. Es wird sicherlich keine Partie für Feinschmecker werden, da beide Teams nicht in Rückstand geraten wollen, aber im Abstiegskampf lebt ein solches Match ja auch von der Spannung. Druck haben beide Mannschaften, sowohl Walluf als auch wir müssen im Prinzip gewinnen«, sagt Thomas Turgut, der bis auf den weiterhin ausfallenden Dennis Lepper keine Personalsorgen hat.

Auch interessant