1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein Sieg für die Seele

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (mol). Der TSV Lang-Göns hat in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg ein Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Am Mittwochabend behielten die Mannen von Marc Becker und Stefan Wanke im wichtigen Nachholspiel gegen den FSV Braunfels mit 3:1 (1:1) die Oberhand, feierten den dritten Saisonsieg und rückten damit bis auf drei Punkte an die drei Plätze besser platzierten Schlossstädter heran.

TSV Lang-Göns - FSV Braunfels 3:1 (1:1): »Wir haben sehr gut begonnen, später hat sich Braunfels das Remis zur Pause aber verdient. In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar überlegen und haben auch zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Das ist ein Sieg, der allen einfach mal guttut. Nicht nur für die Tabelle, sondern auch für die Seele«, freute sich TSV-Sprecher Matthias Janke nach dem ersten Sieg seit Ende Oktober, der just beim 3:2 im Hinspiel gelang.

Lang-Göns hat in einer chancenreichen Anfangsphase schon nach drei Minuten Grund zum Jubeln, als Betim Omura eine Beitlich-Vorlage aus acht Metern unhaltbar einschoss. Nachdem Jan Heep (5.) per Kopf das 2:0 verpasst hatte, verzog Erdal Can im Gegenzug nur knapp. Erneut Heep (27.) hatte das zweite Tor auf dem Fuß, doch FSV-Keeper Fabian Engelhard parierte glänzend. Auf der Gegenseite leistete sich die TSV-Defensive einen Aussetzer, den Torjäger Michael Donges (30.) mit dem 1:1 bestrafte. Das Remis zur Pause rettete den Hausherren Keeper Marcel Wagner mit einer tollen Parade gegen Pedram Afrooghi (37.).

Die entscheidenden Minuten der Partie waren in Hälfte zwei die zehn nach der Stundenmarke. Zunächst brachte Leon Messik (61.) die Becker/Wanke-Elf nach feinem Heep-Assist mit 2:1 in Führung, während sich FSVler Donges nur wenig später Gelb-Rot einhandelte. Und weil die Braunfelser nur drei Minuten danach eine Ecke vor die Füße von Fabian Kaiser abwehrten, bedankte sich dieser mit einem satten 18 Meter-Schuss zum 3:1. Damit war die Entscheidung gefallen, bei gleich vier Topchancen in der Schlussphase verhinderte FSV-Keeper Engelhard und die Schludrigkeit der Langgönser einen noch höheren Heimerfolg.

Lang-Göns: Wagner - Claus, Goth, Messik, Rühl, Beitlich, Heep, Foglia, Fabian Kaiser, Betim Omura, Wanke.

Braunfels: Engelhard - Makkonen, Brück, Magera, Can, Sentürk, Troncone, Besun, Afrooghi, Schug, Donges.

Schiedsrichter: Djamsched (Frankfurt). - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 Betim Omura (7.), 1:1 Donges (30.), 2:1 Messik (61.), 3:1 Fabian Kaiser (70.). - Gelb-Rote Karte: Donges (67.).

VfL Biedenkopf - TSF Heuchelheim 2:1 (2:1): Ein Fehlstart mit zwei Gegentreffern in den ersten sieben Minuten hat den Turn- und Sportfreunden aus Heuchelheim die erste Niederlage des Jahres beschert. Zwar kämpften sich die Mannen von Daniel Marx und Yannik Pauly nochmal in die Nähe eines Punktgewinns, unterlagen beim VfL Biedenkopf aber am Ende mit 1:2 (1:2).

Die lange Spielpause von einem Monat war den Hausherren überhaupt nicht anzumerken, bereits in der Frühphase legte die Kovacevic-Truppe den Grundstein für den Heimsieg. Und mal wieder war es das VfL-Sturmduo, das dafür die Weichen stellte. Zunächst entwischte Daniel Gora (3.) der TSF-Abwehr und behielt frei vor Heuchelheims Torhüter Dorian Balser die Nerven. Und nur vier Minuten später eroberte Dennis Rakowski die Kugel, zog um zwei Mann herum nach innen und schoss zum 2:0 ein. Danach kamen die Weiß-Blauen deutlich besser ins Spiel und hatten zunächst Pech, als ein Geschoss von Sebastian Auriga (35.) an die Unterkante der Latte knallte. Ins Tor zielte Auriga dann aber kurz vor der Pause, als er einen Elfer nach Foul an Davon Ferdek zum 1:2 (44.) souverän verwandelte.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine offene Partie, in der sich beide Teams auf hohem Niveau allerdings neutralisierten. Chancen gab es erst in der Schlussphase zu sehen.

So verpasste Niklas Schäfer (80.) per Kopf den möglichen Heuchelheimer Ausgleich, ehe der eingewechselte Cihan Bicen (90.) völlig frei auf das TSF-Tor zulief, dieses aber um Zentimeter verfehlte.

Biedenkopf: Koch - Höflein, Yildirim (63. Zaun), Löwer, Taskiran, Lehnert, Runzheimer, Kovacevic, Kreilig, Gora (80. Hidic), Rakowski (79. Bicen).

Heuchelheim: Balser - Mengeler, Lotz (58. Schmidt), Baier, Buß, Mattig, Schäfer, Auriga (78. Klan), Kaus (68. Städele), Kießwetter, Ferdek.

Schiedsrichter: Grandt (Niederbiel). - Zuschauer: 150. - Tore: 1:0 Gora (3.), 2:0 Rakowski (6.), 2:1 Auriga (44., Foulelfmeter).

Auch interessant