1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Eine furiose Halbzeit reicht nicht aus

Erstellt:

Gießen (pie). Bis auf die TSG Leihgestern II, die am 20. Dezember noch bei der TSG Oberursel II ran muss, geht die Handball-Landesliga der Frauen in die Weihnachtspause. Ungeschlagener Herbstmeister ist der TV Hüttenberg, der sein Ansinnen unterstreicht, sofort wieder in die Oberliga aufzusteigen. Mit im Meisterschaftsrennen bleibt die HSG Hungen/Lich, die nur gegen den TVH eine Niederlage einstecken musste.

Auf Rang fünf hat es sich die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen im gesicherten Mittelfeld gemütlich gemacht. Die anderen drei Gießener Vertreter sammeln indes Kraft für den Kampf um den Klassenerhalt. Die besten Aussichten hat die HSG Kleenheim-Langgöns II mit immerhin drei Siegen auf Platz neun. Direkt dahinter liegt die HSG Wettenberg II mit zwei Erfolgen. Schlusslicht bleibt die TSG Leihgestern II, die bisher nur mit einem Unentschieden bei Eintracht Frankfurt punkten konnte.

HSG Kleenheim/Langgöns II - HSG Hungen/Lich 24:35 (14:13): »Wir haben eine furiose erste Halbzeit gespielt, endlich mal unsere Stärken gezeigt und keine Angst gehabt«, begann Christian Manderla die Rückschau auf das Spiel seiner Damen gegen die HSG Hungen/Lich. Die HSG Kleenheim/Langgöns II war von Beginn an hellwach und bestrafte die Fehler der Gäste gnadenlos. »Wir standen teilweise völlig neben uns«, erklärte Gäste-Trainer Tim Straßheim konsterniert. So ging die Manderla-Sieben mit einer verdienten 14:13-Führung in die Pause. Aus der kamen der Favorit besser heraus und legte per Doppelpack von Anna Lena Knoblauch in der 35. Minute auf 18:15 vor. Die Gastgeberinnen nahmen den Kampf an, konnte in der zweiten Hälfte das Gegenstoßspiel von Hungen/Lich jedoch nicht mehr adäquat verteidigen. »So haben wir uns zu früh um den Lohn der ersten 30 Minuten gebracht«, sagte Manderla, der mit verschiedenen Deckungsvarianten versuchte, der Lage Herr zu werden. »Ich denke, jede Spielerin kann diese Partie für sich selbst analysieren« meinte Straßheim. »Die Mädels haben sich die nun folgende Pause von zwei Wochen mehr als verdient. Danach gehen wir hoffentlich mit der nötigen Frische und Engagement in die Rückrunde.« Tore: Kleenheim-Langgöns: Wulf (6), Böhm (1), Paliga (1), Bretz (2), Wolf (3), Ulm (1), Arch (7/2), Manfraß (1), Pietzner (1), Knop (1). Tore Hungen/Lich: Richter (5/3), Mitzkat (4), Steinruck (2), Knoblauch (9), Mulch (3), Schneider (5/1), Bayer (2), Nau (4/1), Staub (1).

TSG Oberursel II - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 24:26 (11:13)

Tore Dutenhofen/Münchholzhausen: Otto (5), Klein (1), Schoppe (3), Neul (2), Okpara (2), Neumann (4), Naumann (1), Walter (5), Carotenuto (3).

TSG Leihgestern II - TV Hüttenberg 26:36 (14:17)

Tore Leihgestern: Junker (1), Walther (10/5), Gehdt (1), Stein (5), Sanchez Perez (6), Klarner (1), Port (1), Keuken (1). Tore Hüttenberg: Seipp (1), Lisa Tietböhl (7), Naumann (6/5), Happel (3), Braun (5), Ida Tietböhl (3), Roos (4), Löffler (2), Andermann (5).

TSV Griedel - HSG Wettenberg II 35:20 (19:9)

Tore Wettenberg: Fischermanns (4), Kant (3), Drommershausen (5), Risse (2), Schmidt (1), Franke (1), Weise (4/1).

Auch interessant