1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Einen Zähler behalten, aber zwei verloren

Erstellt: Aktualisiert:

Heuchelheim (mol). Die Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim haben den dritten Sieg im dritten Gruppenliga-Spiel des Jahres am Samstagnachmittag verpasst. Zwar stand wie in den vorausgegangenen Partien gegen Leusel (3:0) und Eschenburg (0:0) defensiv am Ende die Null, da dem Team von Daniel Marx und Yannik Pauly gegen den FC Ederbergland II diesmal aber kein eigener Treffer gelang, endete die Begegnung letztlich 0:

0.

Und unverdient war der Punktgewinn auf dem Heuchelheimer Kunstrasenplatz aus Sicht der Gäste allerdings nicht.

TSF Heuchelheim - FC Ederbergland II 0:0

»Wir hatten die besseren Chancen, ab und an hat auch ein Quäntchen Glück gefehlt. Aber Ederbergland hat es auch gut gemacht, defensiv sehr kompakt agiert und immer wieder auf seine Situationen gelauert. Man hat uns auch angemerkt, dass uns einige Spieler diesmal leider nicht zur Verfügung standen«, dachte der TSF-Sprecher dabei sicherlich an fehlende Offensivspieler wie Andreas Klan, Nico Städele oder Julian Reinhardt.

Möglicherweise hätte die Partie einen völlig anderen Verlauf genommen, hätten die Weiß-Blauen ihre erste dicke Chance zur Führung genutzt. Diese bot sich Davon Ferdek nämlich schon in der dritten Minute, doch ein Abwehrspieler Ederberglands entschärfte den Versuch des Heuchelheimers auf der eigenen Torlinie. Aber auch die Gäste setzten immer wieder durch ihr schnelles Umschaltspiel für Nadelstiche. So musste TSF-Torhüter Dorian Balser mit einer starken Fußabwehr gegen Hannes Schneider (11.) den 0:1-Rückstand verhindern. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren Chancen dann rar gesät. Nach 23 Minuten hatte Leon Mattig die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an FCE-Keeper Lukas Hollenstein, nach 36 Minuten rettete Verteidiger Jonas Dienst in höchster Not.

Wenig Chancen in Durchgang zwei

Hälfte zwei startete wie die erste, erneut bot sich den Heuchelheimer nach nur wenigen Minuten die »Monsterchance« zur Führung. Diesmal tauchte Kevin Kaus (48.) völlig frei vor dem Ederbergländer Tor auf, scheiterte aber am bärenstarken Hollenstein.

In der Folge tat sich nur noch wenig, da den Heuchelheimern nach zuvor acht Treffern in zwei Partien zumindest am Samstagnachmittag offensiv die Durchschlagskraft fehlte und die Verbandsliga-Reserve - zufrieden mit dem Remis beim Tabellenvierten - ihr Konzept auch bis zum Schlusspfiff nicht änderte und aus einer lauf- und kampfstarken Defensive heraus auf den entscheidenden Konter setzte. Dieser ergab sich aber nicht. Auf der Gegenseite war rund 20 Minuten vor dem Ende ein Versuch Tim Kreilings, der über das Tor flog, die letzte nennenswerte Gelegenheit.

TSF Heuchelheim: Balser - Mattig, Krah, Kreiling, Mengeler (69. Schmidt), Baier, Auriga, Ferdek, Kaus (56. Schäfer), Kießwetter (62. Mehari), Rohde.

FC Ederbergland II: Hollenstein - Mohr, Celik, Dienst, Möllmann, Graw, Wolf, Guntermann, Gamarca (84. Knebel), Schneider, Immel.

Tore: Keine. - Schiedsrichter: Ruff (Rüsselsheim). - Zuschauer: 100.

Auch interessant