1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Elia Graf schießt Lich zum Derbysieg

Erstellt:

gispor_2111_tuerk_211122_4c
Jawid Atschaksai (links) und der gleich dreimal für Türkiyemspor erfolgreiche Spielertrainer Barbaros Koyuncu haben nach dem Führungstreffer noch Gesprächsbedarf. Foto: Bär © Bär

Gießen (rol). Nach der wegen Nebels am Freitagabend abgebrochenen Partie zwischen dem TSV Großen-Linden und Eintracht Lollar wurden am Sonntag aufgrund der Platzverhältnisse drei Begegnungen in der Kreisliga A Gießen abgesetzt. Dazu gehörte auch die Partie des SV Annerod. Damit konnten beide unmittelbaren Verfolger des Spitzenreiters nicht punkten, sodass Türkiyemspor Gießen durch den 8:

1-Sieg über den FSV Fernwald II in der Tabelle zumindest optisch seinen Vorsprung ausbaute.

MTV 1846 Gießen II - FSG Horlofftal 1:2 (0:1): Rasch kamen die Gäste durch ihren Top-Torjäger Jannis Büttel zu einer ersten guten Chance, die aber weit übers MTV-Tor hinweg ging (4). Nach einem 25-Meter-Schuss vom starken MTV-Kapitän Nils Dreßler (9.) scheiterte Mannschaftskollege Jens Stögbauer mit einem Eckball an der Latte des Gästetores, den Nachschuss setzte Kyrylo Schmitz knapp daneben (10.). Mit einem sehenswerten 20-Meter-Freistoß sorgte Büttel nur acht Minuten später auf der Gegenseite für die FSG-Führung. In der Folge nahm das Spieltempo ab und Torannäherungen wurden seltener. Kurz nach der Pause bot sich Krüger die Ausgleichschance, die FSG-Keeper Christian Weber stark parierte (48.). Immer wieder tauchte der MTV in der Folge gefährlich vorm gegnerischen Tor auf, bis der verwandelte Handelfmeter von David Krüger zum 1:1 im Tor zappelte (74.). Die Heimelf machte auch danach Druck, fing sich aber nach einem Konter das 1:2 durch Gästespieler Louis Hilse ein (78.). Jannik Banholzer (81.) und Felix Volbracht (84.) hätten indes zum mehr als verdienten 2:2 treffen müssen. So gewannen die Gäste äußerst glücklich mit 2:1.

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - TSV Lang-Göns II 3:3 (1:1): Bereits nach zehn Minuten sorgte FSG-Goalgetter Sean Louis Reiprich für das 1:0 seines Teams, das auf schwierigem Geläuf schon bald den Ausgleichstreffer von Damon Landau hinnehmen musste, als die Heimelf recht halbherzig verteidigt hatte (21.). Kurz nach der Pause kam der Gastgeber zur erneuten Führung, als eine sehenswerte Kombination über Ole Hahn und Marius Fritz bei Hendrik Engel landete, der aus sieben Metern zum 2:1 vollstreckte (54.). Doch eine Viertelstunde vor Schluss war es TSV-Spieler Nico Haas, der mit einem 18-Meter-Schuss erneut den Ausgleich herstellte. Dann kamen die Gäste durch Giuseppe Aiello mit einem weiteren Schuss von der Strafraumgrenze zur 3:2-Führung (83.). Die Antwort der Heimelf folgte aber prompt, als Leon Watson nur eine Minute später aus dem Getümmel heraus zum gerechten 3:3-Endstand traf.

FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf - VfR Lich 0:4 (0:2): Etwa 100 Derby-Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel, das unter den schwierigen Platzverhältnissen litt. Bereits nach zwei Minuten nutzte VfR-Spieler Elia Graf eine Unachtsamkeit in der FSG-Abwehr zum Führungstreffer. In der Folge kam die Heimelf gleich zweimal zu Großchancen durch Christian Gröbl, die jeweils durch Gästeabwehrspieler auf der Torlinie vereitelt wurden (23./28.). Ein Stellungsfehler der Hausherren nutzte erneut Graf, der eiskalt zum 2:0 traf (40.). Drei Minuten später hatte die Dreierspielgemeinschaft Pech, als ein Schuss von Timo Günzel an die Querlatte des VfR-Tores klatschte, sodass es mit einer 2:0-Führung der Licher in die Kabinen ging. Neun Minuten nach der Pause war es wiederum Graf, der seinen zunächst parierten Schuss selbst zum 3:0 abstaubte. Schließlich gelang Max Schepp noch der Treffer zum 4:0-Endstand (83.).

Türkiyemspor Gießen - FSV Fernwald II 8:1 (3:0): Die Anfangsminuten verliefen noch recht ausgeglichen. Der FSV presste hoch und hatte zwei gute Chancen. Dann aber standen die Gäste tiefer und überließen ihrem Gegner das Feld. Tarkan Genc sorgte nach einem Doppelpass mit seinem Schuss für das 1:0 der Heimelf (19.). Meist über die Flügel kommend erspielte sich Türkiyemspor Gelegenheiten, ehe Barbaros Koyuncu mit drei Toren in Folge auf 4:0 erhöhte (30./40./52.). Osman Koyuncu legte zum 5:0 nach (62.), ehe Sükrü Gözenoglu auf 1:5 verkürzte (70.). Giuseppe Giordano (78.), Pepi Mitevski (81.) und Berkan Genc (85.) sorgten mit ihren weiteren Toren schließlich für den klaren 8:1-Sieg.

Spielertrainer Barbaros Koyuncu zeigte sich dann auch sehr zufrieden und stellte fest, dass »die Mannschaft nach der Niederlage im Annerod-Spiel enger zusammengerückt« sei.

Auch interessant