1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ende ohne Durchblick

Erstellt:

gispor_1311-nebel_151122_4c
Zum Glück ist der Ball wenigstens leuchtend gelb: Hallo, wo seid ihr? Die Spielerinnen hätten schon Nebelschlussleuchten gebraucht, um sie zu finden. Und der Abbruch in Grüningen ist durchaus nachvollziehbar. Foto: Schepp © Schepp

Gruppenliga-Spiel in Grüningen muss wegen Nebels abgebrochen werden. Hessenliga: Klein-Linden nach rascher Führung mit Remis.

Gießen (woo). Aufsteiger TSV Klein-Linden wird in der Fußball-Hessenliga der Frauen unter den Top drei überwintern. Das steht nach dem 3:3 gegen den 1. FC Mittbuchen fest. Daran werden auch ein weiterer Spieltag, an dem der TSV spielfrei hat, und mehrere Nachholspiele anderer Mannschaften nichts ändern.

Hessenliga:

TSV Klein-Linden - 1. FC Mittelbuchen 3:3 (3:2): Gegen Mittelbuchen starteten die »Linnesserinnen« am Samstag furios. Nach einer perfekten Flanke von Laura Wickert köpfte Kira Lein in der 2. Minute zunächst nur an die Latte, versenkte den Nachschuss aber im Tor. Zwei Minuten später das gleiche Spiel: Wickert-Flanke auf Lein, 2:0.

Danach wurden die Gastgeberinnen, trotz der raschen und sicheren Führung, im Spielaufbau unkonzentriert. Nach einem schnellen Ballverlust im Zentrum, stand die Abwehr nicht gut. Mittelbuchens Alexandra Lang lief allein auf Keeperin Katja Laubscher zu und vollendete zum 1:2 (13.). In der 23. Minute landete eine Flanke von Sophia Olt bei Janina Thür, deren Schuss geblockt wurde. Carolina Schöneck staubte aber zum 3:1 ab. Anschließend hätte Laura Wickert alles klar machen können. Aber ihr Fernschuss knallte an die Latte, und kurz darauf traf sie den Pfosten, nachdem sie die gegnerische Torfrau umkurvt hatte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit führte ein Stellungsfehler in der TSV-Abwehr aus heiterem Himmel zum 2:3. Für die Gäste traf Philina Stadtfeld.

Die zweite Halbezeit war von dichtem Nebel geprägt. Der Spielfluss war dahin. Nach einem Freistoß kassierten die Klein-Lindenerinnen in der 70. Minute den Ausgleich, den Julia Seufert für die Gäste erzielte. Kurz danach hattedie Elf von Janin Hocker sogar Glück, als ein fulminanter Fernschuss an die Latte krachte. Janina Thür hatte in der 77. Minute den Siegtreffer auf dem Fuß, traf jedoch nicht.

Am kommenden Samstag tritt der TSV im Hessenpokal beim Kreispokalsieger der Bergstraße, der FFG Winterkasten/Reichbach, an.

Gruppenliga:

FC Gießen - SG Reiskirchen/Saasen (abgebrochen): Das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem FC Gießen und der SG Reiskirchen/Saasen ist am Samstag wegen Nebels nach einer Viertelstunde abgebrochen worden. Bei Anpfiff um 17 Uhr auf dem Sportplatz in Grüningen konnte man von der Mittellinie aus mit etwas Mühe beide Tore erkennen.

Dann wurde der Nebel von Minute zu Minute dichter. Schließlich waren sich Schiedsrichter, Trainer und Spielerinnen einig, die Partie abzubrechen. Auch die Begegnung zwischen Weimar und Roßdorf fiel den Witterungsbedingungen zum Opfer.

Die Gruppenliga-Tabelle ist demzufolge extrem schief. Nicht zuletzt, weil die Wertung der beim Stand von 4:0 für den FC in der 78. Minute abgebrochenen Begegnung gegen Münchholzhausen/Dutenhofen noch aussteht, haben die Gießenerinnen wie der FSV Friedensdorf vier Spiele weniger auf dem Konto als Spitzenreiter Eschenburg. Roßdorf hinkt sogar fünf Spiele hinterher.

Auch interessant