1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Enttäuschung im Abstiegskampf

Erstellt:

gispor_711_kinz_071122_4c
Hier hat der Kinzenbacher mal den Ball zuerst erwischt: Nicolas Anker bringt die Kugel über Weyers Mohammed Amin Al Mohammad hinweg an den Mann. Foto: Friedrich © Friedrich

SG Kinzenbach unterliegt Tabellennachbar Weyer. Am Ende wird’s deutlich

Kinzenbach . Es sollte der erste Sieg seit über zwei Monaten und damit ein kleiner Befreiungsschlag werden, stattdessen setzte es eine ganz bittere Pleite. In der Fußball-Verbandsliga Mitte hat die SG Kinzenbach am Samstag nach zwei Unentschieden in den letzten beiden Spielen enttäuscht und zuhause gegen den ebenfalls akut abstiegsgefährdeten RSV Weyer mit 1:4 (0:1) verloren.

SG Kinzenbach - RSV Weyer 1:4

Im Abstiegskampf geht es nicht nur mit spielerischen Mitteln, Abstiegskampf muss man auch mental annehmen. SG-Trainer Peter Bätzel, der nach Spielende einige Minuten brauchte, um die Partie und deren Ausgang zu verarbeiten, weiß das natürlich. »Unsere vermeintlichen spielerischen Vorteile reichen nicht, wenn wir die Grundtugenden des Fußballs nicht auf den Platz bringen«.

Damit meinte der SG-Übungsleiter Leidenschaft, Kampf, ein großes Laufpensum und eine gesunde Aggressivität. In all dem waren die Gäste aus dem Villmarer Ortsteil seiner Elf den siegbringenden Tick voraus. »Über die wieder einmal viel zu einfachen Gegentore will ich gar nicht groß reden«, nannte Bätzel den zweiten wesentlichen Grund für die bereits neunte Saisonniederlage seines Teams.

Beim ersten Tor leistete sich Laurent Kenne Wa im eigenen Strafraum, aber doch ein gutes Stück vom Tor weg, ein unnötiges Foul gegen Niklas Becker, was der Gefoulte prompt mit der Verwandlung des anschließenden Elfmeters bestrafte (21.). Just in der Phase, als die Gastgeber nach dem Ausgleich durch den ansonsten unauffälligen Henrik Keller (77.) auf die Führung drängten, verlor Tommy Ried im eigenen Aufbauspiel leichtfertig den Ball, der dann über Al Mohammad und Aaron Meuser und dessen nicht unhaltbar erscheinendem Flachschuss im Kinzenbacher Gehäuse landete (79.). In der Nachspielzeit setzte Luca Seibel schließlich einen Freistoß von der Mittellinie über den viel zu weit vor seinem Tor postierten SG-Schlussmann Henrik Flechtner zur endgültigen Entscheidung ins Tor (90.+3). Der vierte Gästetreffer, den David Blecher gegen die unsortierte SG-Abwehr, erzielte, fiel dann kaum noch ins Gewicht (90.+4).

In den gut zwei Stunden zuvor hatten die wenigen Zuschauer ein intensives und unterhaltsames Abstiegsduell gesehen, in dem die Gäste aus einer stabilen Defensive immer wieder gefährliche Angriffe starteten. Raphael Schmidt (16.) und Dennis Dietrich (19.) vergaben schon früh die Führung, ehe die Aufmerksamkeit erneut dem Elfmeterschützen gehörte. Nach einem Foul von Markus Purdak fiel Becker unglücklich auf die Schulter (25.), was den Einsatz eines Rettungswagens erforderlich machte und zu einer 20minütigen Unterbrechung führte.

Aus der kamen die Hausherren mit mehr Mut, Ideen und Tempo zurück, ließen aber durch Kenne Wa (28., 45.+3) und Hakan Güngör (45.+11) gute Chancen aus. Auch nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeber optisch mehr vom Spiel und durch Güngör (59.) und Ried (72.) weitere passable Möglichkeiten. Die Gäste blieben aber mit ihren Kontern immer gefährlich und vergaben durch Pfeiffer (75.), Blecher (89.) und Schäfer (90.) selbst einige Hochkaräter, was aber an ihrem verdienten Erfolg nichts mehr ändern sollte.

Kinzenbach: Flechtner - Marius Jörg (83. Kipper), Purdak (62. Yannik Mohr, 87. Pascal Sajonz), Johanes Alber, Anker - Ried (79. Yildirim), Schmidt - Stephan Alber, Kenne Wa (62. Robin Sajonz) - Güngör, Keller.

Weyer: Kohlhepp - Niklas Becker (25. Misia), Pfeiffer, Luis Becker, Orani - Schutzbach (65. Seibel), Schmidt - Meuser (85. Schäfer), Dietrich (90. Stillger), Al Mohammad - Petri (70. Blecher).

Tore: 0:1 Niklas Becker (21., FE), 1:1 Keller (77.), 1:2 Meuser (79.), 1:3 Seibel (90.+3), 1:4 Blecher (90.+4) - Schiedsrichter: Rabe (Wetter) - Zuschauer: 70

Auch interessant