1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erneute Gratulation an Ravensburg

Erstellt: Aktualisiert:

Ravensburg (wbe). Für den EC Bad Nauheim war es in der Deutschen Eishockey-Liga 2 zwar die dritte Niederlage in Folge, trotzdem konnten die Schützlinge von Headcoach Harry Lange das Ravensburger Eis am Dienstagabend erhobenen Hauptes verlassen. Bis in die Schlussphase hinein gestalteten die Badestädter die Partie offen, ehe die klar favorisierten Oberschwaben vor 1317 Zuschauern durch Sam Herr den entscheidenden Treffer zum 5:

3 (1:0, 2:3, 2:0)-Erfolg erzielten.

»Jetzt stehe ich bereits zum dritten Mal hier und muss Ravensburg gratulieren«, ärgerte sich EC-Headcoach Lange über »unglückliche Entscheidungen« der Unparteiischen aber auch der eigenen Mannschaft. »Ravensburg war das bessere Team aber wir haben wieder mit viel Herz und Leidenschaft gekämpft und das macht auch stolz«, bekannte der Deutsch-Österreicher nach der Partie.

Die stand aus Gäste-Sicht weiterhin unter dem Eindruck der zahlreichen personellen Ausfälle. Lediglich Philipp Maurer kehrte im Tor zurück, so dass Felix Bick geschont wurde. Für Maurer begann alles aber sehr unglücklich, denn nach einem Schuss von Vincenz Mayer nach 87 Se-kunden begrub er die Scheibe zwar unter sich, doch nach langer Video-Analyse entschieden die Schiedsrichter auf Tor.

Lange Debatte

Nach der frühen Führung waren die Towerstars das überlegene Team. Im zweiten Drittel dann der überraschende Ausgleich durch Tobias Wörle, der erneut als Verteidiger operierte. Jetzt war Bad Nauheim am Drücker und Ravensburg hatte Mühe, seine spielerische Linie zu halten. Das 2:1 der Towerstars durch Fabian Dietz sorgte wieder für Diskussionen, weil man beim EC zuvor eine Abseitsstellung gesehen hatte. Wenig später legte Pawel Dronia für die Ober-schwaben zum 3:1 nach.

»Danach haben wir etwas schlampig gespielt«, kritisierte hinterher Ravensburgs Trainer Peter Russell die zwei Tore der Gäste durch Neuzugang Andrej Bires und 28 Sekunden später durch Mick Köhler zum 3:3-Ausgleich. Im Schlussdrittel nutzte Robbie Czarnik eine Überzahl für Ravensburg zum 4:3, dann folgten gleich drei Zeitstrafen für die Towerstars, die der EC nicht nutzen konnte. Die Entscheidung fiel bei einer 6:4-Überzahl (!) der Gäste, als Sam Herr 68 Sekunden vor der Schlusssirene die Scheibe ins leere Bad Nauheimer Tor beförderte.

Ab nach Kassel

Nach dem Gastspiel in Ravensburg geht die Reise des EC Bad Nauheim durch die Republik weiter. Heute um 19.30 Uhr sind die Bade-städter zu Gast im Hessenderby bei den Kassel Huskies und bestreiten damit bereits das dritte Auswärtsspiel in Folge innerhalb von fünf Tagen.

Die Nordhessen, die am Dienstag nach ihrer Rückkehr aus der Corona-Quarantäne eine 1:6-Heimniederlage gegen den EV Landshut kassierten, liegen zwar mit 12 Zählern hinter Bad Nauheim, haben allerdings bei fünf Nachholspielen immer noch die Chance auf Platz vier in der Endabrechnung.

Auch interessant