1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst Chancen versiebt, dann zu fehlerhaft

Erstellt:

gispor220822-fcg2_220822_4c
Da ist die Kugel weg: Maximilian Wassmuth spitzelt dem Gießener Alem Domazet den Ball vom Fuß. Foto: Bär © Bär

Watzenborn-Steinberg (mol). Der FC Gießen II muss in der Gruppenliga Gießen/Marburg weiterhin auf den ersten Saisonsieg warten. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt musste das Team von Trainer Ufuk Benzerli am Sonntagnachmittag die die erste Niederlage der neuen Runde hinnehmen, gegen den bis dato punktlosen Aufsteiger SG Ehringshausen/Dillheim setzte es auf eigenem Platz eine 0:

2 (0:0)-Niederlage.

FC Gießen II - SG Ehringshausen/D. 0:2

»Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst, mehr aus unserer Überlegenheit zu machen. Da hätten wir einfach ein Tor machen müssen, dann wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen. Aber aufgrund der zweiten Halbzeit muss man schon sagen, dass sich Ehringshausen/Dillheim diesen Sieg auch verdient hat. Sie waren offensiv immer gefährlich, robust in den Zweikämpfen und uns dort klar überlegen. Und sie wollten den Sieg einfach auch mehr als wir«, resümierte FCG-Coach Benzerli nach der Partie. In den ersten 45 Minuten spielte sich zwar das meiste im Mittelfeld ab. Wenn es gefährliche Aktionen in den Strafräumen gab, waren aber zumeist die Gastgeber, die Gefahr ausstrahlten. So bot sich beispielweise Awed Isaac Abesselom eine dicke Chance, doch im Eins-gegen-Eins mit Felix Georg blieb der SG-Torhüter der Sieger.

Auch Luca Schneider bot sich eine Großchance, aber auch diese führte nicht zu einem Treffer. Trotz ansonsten guter Leistung haderten die Hausherren dann auch mit Schiedsrichter Begeja, der ihnen einen aus ihrer Sicht berechtigten Foulelfmeter verwehrte. So ging es daher torlos in die Kabinen.

Und nach dem Wechsel war dann der Aufsteiger deutlich besser im Spiel, presste früh und zwang Gießen immer wieder zu Fehlern. Eine tolle Direktabnahme von Mike Zabel führte dann nach exakt einer Stunde dann zur Führung für den Neuling, der in der Folge ein klares Übergewicht hatte. Dem Verbandsliga-Absteiger fehlte nach dem Gegentor völlig der Zugriff, was Jan-Nicklas Will dann nach 72 Minuten mit dem Treffer zum 2:0 bestrafte. Zwar fing sich die Benzerli-Elf in der Schlussphase nochmal und kratzte auch hier und da am Anschlusstreffer, doch ein Torerfolg war Gießen am Sonntagnachmittag in Watzenborn-Steinberg nicht beschieden.

Und so schaukelte Ehringshausen/Dillheim den Vorsprung über die Zeit und konnte wenig später den ersten Saisonsieg bejubeln.

Gießen: Klaus - Genne, Abeselom, Kandijeu, Domazet, Kuczewski, Hieke, Sahin, Schneider, Birol, Bouzan.

Ehringshausen/Dillheim: Georg - Russmann, Graf, Tapp, Schüller, Kureqi, Jeremejew, Wassmuth, Zabel, Will, Sinkel.

Schiedsrichter: Begeja (Aulatal) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Zabel (60.), 0:2 Will (72.).

Auch interessant