1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst im Entscheidungsspiel unterlegen

Erstellt: Aktualisiert:

Krofdorf-Gleiberg (mwa). Pech für die U13-Radballer des RSV Krofdorf-Geiberg: Jaris Häuser und Luka Leib verpassten bei der Hessenmeisterschaft einen Treppchenplatz. Dabei starteten die Nachwuchsradballer aussichtsreich, gewannen gegen Ginsheim 4:1, ließen dabei sogar noch einige Chancen liegen. Ähnlich das Bild in Spiel Nummer zwei: Auch gegen Worfelden waren Häuser/Leib klar überlegen, machten aber erst Mitte der zweiten Hälfte den Sack zu:

3:0. Somit war das Halbfinale geschafft.

Im letzten Vorrundenspiel gegen Klein-Gerau 2 ging es nur noch um die Platzierung und folglich den Gegner im Halbfinale. Häuser/Leib begannen gut, kamen aber nur zu wenigen Chancen und unterlagen am Ende verdient mit 0:4. So ging es im Halbfinale gegen den amtierenden Deutschen Meister Klein-Gerau 1. Zunächst konnten die Krofdorfer das Spiel ausgeglichen gestalten, doch im Spiel nach vorne blieben sie zu ungefährlich. Nach zwei Gegentreffern war die Luft raus: 1:5 lautete das Endergebnis. Die Luft war auch für das Spiel um Platz drei gewichen, das gegen Langenselbold sang- und klanglos mit 0:3 abgegeben werden musste. Rang vier von acht Mannschaften war es immerhin, das Treppchen verpassten Häuser/Leib knapp. Hessenmeister wurde Klein-Gerau 1 vor seiner zweiten Vertretung.

Bei den U15-Radballern mussten sich die Krofdorfer Noah Abel und Moritz Möwes schließlich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Bis dahin konnten Abel/Möwes alle Spiele in der Hessenliga souverän gewinnen, doch am letzten Spieltag in Worfelden war klar, dass die Gegner deutlich stärker einzuschätzen waren. Erzhausen und Worfelden 1 standen als Prüfstein für die jungen Wettenberger im Fokus. Erzhausen musste aber aufgrund von Coronafällen dem Spieltag fern bleiben, sodass die entscheidende Partie gegen Worfelden 1 steigen sollte. Im Vorfeld davon gewannen Abel/Möwes aber zunächst locker mit 11:0 gegen Worfelden 2, Wölfersheim wurde kampflos mit 5:0 geschlagen, genau wie Erzhausen.

Gegen Worfelden 1 entwickelte sich dann ein spannendes Spiel, in dem Abel/Möwes ein Unentschieden zum hessischen Titel gereicht hätte. Worfelden legte etwas glücklich das 1:0 vor, das Moritz Möwes kurze Zeit später ausglich. Postwendend aber ging Worfelden wieder in Führung. Doch die jungen Teutonen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, Noah Abel glich nervenstark in der zweiten Halbzeit per Viermeter-Strafstoß zum 2:2 aus. In dieser Phase war alles offen, denn beide Teams zeigten Stärken und Schwächen. Dann gelang Worfelden das 3:2 und Krofdorf vermochte es am Ende nicht, aus drei Eckbälle ein Tor zu erzielen. Nun musste ein Entscheidungsspiel her. Auch hier dasselbe Bild, das Krofdorf stark in der Defensive zeigte, während Worfelden spielerisch glänzte. Nach einer gelungenen Kombination mussten Abel/Möwes das 0:1 hinnehmen. In dem nur auf eine Halbzeit angesetzten Entscheidungsspiel lief den Krofdorfern die Zeit weg. Sie kämpften bis zum Schluss wacker, mussten sich aber mit dem Vize-Titel zufrieden geben.

Nach der anfänglichen Enttäuschung waren die beiden Krofdorfer Nachwuchs-Asse aber mit ihrem Erfolg sehr zufrieden.

Auch interessant