1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst schläfrig, dann hellwach

Erstellt:

gispor_0310_eee_041022_4c
Fünffache Torschützin für die HSG Kleenheim-Langgöns: Celina Rüspeler. Foto: Bär © Bär

Oberkleen (mol). Die HSG Kleenheim-Langgöns zieht in der Frauenhandball-Oberliga weiterhin ihre Kreise an der Tabellenspitze. Auch ein schwacher Start und ein Drei-Tore-Rückstand nach 20 Minuten brachte das Team von Martin Saul nicht von der Erfolgsspur ab, nach einer klaren Leistungssteigerung feierten die Kleebachtalerinnen beim 30:25 (15:14) gegen den TuS Kriftel den vierten Sieg im vierten Saisonspiel und bleiben damit weiter makellos.

HSG Kleenheim-L. - TuS Kriftel 30:25

»Heute muss ich meiner jungen Truppe gehörig Respekt zollen, weil sie in einer schwierigen Situation die Nerven behalten hat. Letztlich hat die tiefere Bank das Spiel entschieden, wir konnten mit den Einwechslungen immer wieder neue Impulse setzen. Aber auch Kriftel hatte einige interessante Varianten im Köcher, so dass das Spiel lange spannend blieb. Trotz des Vorsprungs, den wir uns nach der Halbzeit erarbeiteten, konnten wir uns nie sicher sein«, berichtete SGK-Coach Saul nach der Partie.

Legten die SGK-Damen in der Vorwoche in unglaublichen ersten Minuten den Grundstein für den Kantersieg in Hoof, verschlief die Saul-Sieben die Startphase diesmal komplett. Die ersten drei Treffer des Nachmittags gingen an Kriftel (3:0, 3.), sieben Minuten später hatte die starke Ida Pokoyski sogar zum 6:2 für die Südhessinnen eingeworfen. Und auch wenn die Offensive der Kleebachtalerinnen in der Folge besser zur Geltung kam, konnte Kriftel die Drei-Tore-Führung auch nach 20 Minuten noch in Händen halten (11:8). Erst danach wachte Kleenheim-Langgöns so richtig auf, wurde in der Abwehr wesentlich beweglicher und ging durch einen Siebenmetertreffer von Luisa Hickel beim 12:11 (26.) erstmals in Führung.

Nach dem knappen 15:14 zur Pause waren die Gastgeberinnen zu Beginn des zweiten Durchganges dann hellwach und bauten den Vorsprung im Rekordtempo aus. Celina Rüspeler traf nach zwei Minuten zum 17:14, Eggers erhöhte auf 20:16 (36.), kurz darauf warf Elena Schuch zum 23:17 ein. TuS-Trainerin Yvonne Thon versuchte den Spielfluss der Saul-Truppe zu stören und zog zu diesem Zeitpunkt bereits ihre zweite Auszeit binnen zweieinhalb Minuten.

Doch dieses Vorhaben scheiterte, der SGK-Express war in dieser Phase nicht mehr zu stoppen. Eggers ließ dem Timeout direkt zwei weitere Treffer folgen, sodass beim 25:17 bereits 20 Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung gefallen war.

Zwar konnte der TuS den Angriffswirbel in der Folge stoppen und noch verkürzen, näher als auf fünf Tore kamen die Gäste in der Weidig-Sporthalle aber bis in die Schlussminute hinein nicht mehr heran (21:26, 46., 23:28, 55.). Die starke Eggers sorgte mit ihrem achten Tagestreffer dann wenige Sekunden vor dem Ende für den 30:25-Endstand.

Kleenheim-Langgöns: Bork, Buhlmann - Eggers (8), Lotz, Dietz (1), Bachenheimer (2/1), Schuch (3), Rüspeler (5), Suchantke (2), Manfraß, Kleinhenz (2), Klug (2), Schäfer (2), Hickel (3/2)

Kriftel: Krohn, Weißer - Pokoyski (7), Hugger (5), Körner, Seeharsch (1), Lotz, Kilp (1), Nitzke (7/1), Huber (1), Leidner (3).

Schiedsrichter: Häfner/Schmitt (Gelnhausen) - Zuschauer: 230 - Zeitstrafen: keine - drei (Seeharsch, Nitzke, Leidner) - Siebenmeter: 3/3 - 2/1

Auch interessant