1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erst schläfrig, dann ziellos

Erstellt:

Flörsheim (mol). Auswärtsspiele bei der HSG Hochheim/Wicker sind für die mittelhessischen Vertreter der Männerhandball-Landesliga (Mitte) in dieser Saison keine Reise wert.

HSG Hochheim/W. - Dutenhofen/M. 35:27

Nachdem sich die HSG Dilltal in der Vorwoche bereits eine 25:35-Klatsche in Südhessen abgeholt hatte, waren diesmal die Mannen von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III die Leidtragenden.

Das Team von Trainer Torben Wegner blieb bei der 27:35 (10:17)-Niederlage am Samstagabend ohne Chance auf Punkte und musste damit die zweite klare Schlappe in Serie einstecken. »Wir haben die Anfangsphase leider verpennt, weil wir überhaupt keinen Zugriff in der Abwehr hatten. Dadurch sind wir gleich deutlich in Rückstand geraten. Vor der Pause hatten wir mehrfach die Möglichkeit, deutlich näher heranzukommen und uns Chancen für die zweite Halbzeit zu bewahren. Doch leider haben wir die nicht genutzt und so hat ein stark auftretendes Hochheim dann nichts mehr anbrennen lassen«, berichtete HSG-Trainer Torben Wegner. Ein einziges Mal im Laufe der Partie konnten die Grün-Weißen ausgleichen (1:1, 2.), in Führung lag der Aufsteiger gar nicht. Und nach dem schnellen 2:5-Rückstand (7.) bahnte sich das Unheil in der Goldbornhalle in Wicker auch schnell an. Beim 10:5 waren die Hausherren bereits auf fünf Tore weggezogen und legten nach dem 12:7 nochmal nach, auch weil Dutenhofen/Münchholzhausen in der eigenen Deckung viel zu wenige Zweikämpfe gewann. So hatte Hochheim/Wicker um den ehemaligen Pohlheimer Chris Grundmann zur Pause bereits 17 Mal eingenetzt (17:10).

In der zweiten Halbzeit wuchs der Rückstand dann zwar zunächst nicht an, wirklich verkürzen konnte die Wegner-Truppe aber auch nicht. Und so war das 16:22, das Lukas Loh nach 38 Minuten gelang, bereits der knappste Spielstand in der zweiten Hälfte.

In der Folge hatte der Meister der Bezirksoberliga Frankfurt im Aufsteigerduell keine Probleme, um den zweiten Saisonsieg einzutüten. Beim 26:18 (43.) und 28:20 betrug der Vorsprung wieder acht Tore, wodurch der Erfolg der Gastgeber schon vor der Schlussviertelstunde feststand.

Hochheim/Wicker: Scheffer - Grundmann (8/2), Bley (3), Schulz (2), Lühmann (5), Seith, Helbig (1), Schmidt (2), Avemann (4), Schöberl (3), Seel, Cecco (1), Ben-Hazaz (6).

Dutenhofen/Münchholzhausen: Gümbel, Kraft - Julian Wallwaey (6), Kinzenbach (5/2), Höhn (3), Loh (4), Lukas Wallwaey (2), Schaus (1), Kaiser (2), Müller (2), Lukas Weimer (1), Mühlhans (1), Justus Weimer.

Schiedsrichter: Haas/Reinhard (Rodenstein) - Zuschauer: 150 - Zeitstrafen: drei (Grundmann, Schulz, Helbig) - drei (Kaiser, Mühlhans, Justus Weimer) - Siebenmeter: 2/2 - 3/2.

Auch interessant