1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erste Halbzeit verschlafen

Erstellt:

Von: Rolf Birkhölzer

Dorndorf/Gießen (bir). Als wenn die Situation für den Tabellen-Drittletzten der Fußball-Verbandsliga Mitte nicht schon prekär genug gewesen wäre, so begann der gestrige Tag vor dem Gastspiel der SG Kinzenbach beim FC Dorndorf auch alles andere als gut. Erst meldete sich Chefcoach Peter Bätzel mit Corona-Erkrankung, konnte aber mit Maske zumindest vom Spielfeldrand sein Team betreuen, und dann musste Co-Trainer Ingo Flechtner auf der Torwartposition kurzfristig umplanen, denn Henrik Flechtner war wegen einer fiebrigen Erkrankung nicht einsatzfähig und wurde durch Nico Mohr ersetzt.

FC Dorndorf - SG Kinzenbach 2:1

Aber an ihm lag es nicht, dass sein Team in Dorndorf 1:2 (0:2) verlor, die dritte Niederlage in Folge kassierte und nun schon seit 13 Spielen ohne Sieg ist.

Und auch die Partie beim Tabellenelften begann äußerst unglücklich für die Gäste. Bereits nach acht Minuten geriet das Team aus dem Heuchelheimer Ortsteil 0:1 in Rückstand, als die Abwehr nicht energisch genug attackierte und Daniele Parisi das Leder aus kurzer Distanz nur einzuschieben brauchte.

Während die Gastgeber in der Anfangsphase aggressiver in die Zweikämpfe gingen, kam die SG in der Folge besser ins Spiel. Aber außer Standards gab es keine gefährlichen Torsituationen auf beiden Seiten, auch weil die Gäste Passgenauigkeit beim Umschaltspiel vermissen ließen. Nach gut einer halben Stunde schien die Vorentscheidung gefallen zu sein, als erneut Parisi eine Kinzenbacher Abwehrschwäche nutzte und auf 2:0 (34.) nach einer Hereingabe erhöhte. Kurz vor der Pause vereitelte SG-Keeper Mohr eine weitere Chance von eben jenem Parisi bravourös.

In der Pause stellte Kinzenbach auf ein 4-3-3-System um und machte mehr Druck, allerdings zunächst ohne zählbaren Erfolg. Da die Gäste ihre Defensive öffneten, kam der FC zu Möglichkeiten durch einen Lattentreffer von Dennis Besirovic (57.) und Jannis Pfau, dessen Schuss Mohr übers Tor lenkte. Hoffnung im Kinzenbacher Lager kam noch mal auf, als Tommy Ried per Foulelfmeter auf 1:2 (72.) verkürzen konnte, nachdem Hakan Güngör bei seinem Lauf in den FC-Strafraum von den Beinen geholt worden.

Die Mittelhessen drängten in der Schlussphase auf den Ausgleich, aber Pascal Sajonz und Marius Jörg konnten aussichtsreiche Torraumszenen nicht nutzen, und auch Ried (82.) verfehlte das FC-Gehäuse mit seinem Freistoß und konnte somit die elfte Saisonniederlage nicht verhindern.

»Unsere Leidenschaft und Intensität aus der zweiten Halbzeit hat uns im ersten Durchgang gefehlt. Wir haben die Zweikämpfe nicht so angenommen, und die geistige Frische hat bei uns gefehlt. Wir waren bei den zweiten Bällen nicht wach genug, so sind wir in Rückstand geraten. Mit etwas Glück hätten wir uns für die Leistungssteigerung nach der Pause mit einem Punkt beschenken können. Aber nicht jeder hat das Maximum auf den Platz gebracht. Deshalb ist es kein unverdienter Sieg für Dorndorf«, zog Bätzel nachher ein unbefriedigendes Fazit. In der kommenden Woche trifft die SG Kinzenbach zum Jahresabschluss auf den FV Breidenbach, während TuBa Pohlheim bereits in der Winterpause ist.

FC Dorndorf: Hammel - Mansur (60. Pfau), Kunz, M. Schneider, Park (74. N. Schneider), Parisi, Hindic, Koochi, Jede, Kröner, Besirovic.

SG Kinzenbach: N. Mohr - Anker (72. Safar), Purdak, Yildirim, Jörg, Pantke (72. P. Sajonz), J. Alber (46. S. Alber), Ried, Schmidt, Güngör, Keller.

Tore: 1:0 Parisi (8.), 2:0 Parisi (34.), 2:1 Ried (72.) - Schiedsrichter: Saleh (Schierstein) - Zuschauer: 50.

Auch interessant