1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erstes Endspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Stadtallendorf (mol). Während die Saison in den hessischen Fußballkreisen größtenteils schon beendet ist und die meisten Entscheidungen bereits gefallen sind, wird es für Eintracht Stadtallendorf nochmal richtig ernst. Die jüngsten Negativerlebnisse gilt es spätestens Mittwochabend (19 Uhr) aus den Klamotten zu schütteln, wenn im GAZI-Stadion auf der Waldau die Stuttgarter Kickers im ersten Relegationsspiel zur Regionalliga Südwest auf die Mannen von Trainer Dragan Sicaja warten.

Vier Punkte lautete die magere Ausbeute in den letzten vier Spielen der Hessenliga-Meisterrunde, wodurch der fast schon sicher geglaubte, vorzeitige Aufstieg verspielt wurde. Die letzten Wochen aus den Beinen, vor allen Dingen aber aus den Köpfen zu bekommen, dürfte zuletzt daher wohl die größte Herausforderung für den kroatischen Übungsleiter der Eintracht dargestellt haben. »Das war natürlich das wichtigste Ziel, die Köpfe wieder freizubekommen, denn logischerweise war die Enttäuschung bei den Jungs groß«, so Teammanager Norbert Schlick, nach dessen Aussage die Schwaben mehrere tausend Zuschauer für die Relegationspartie am Mittwochabend erwarten.

Krimi in der Nachspielzeit

Eine Enttäuschung der ganz besonderen Art hat aber auch der Relegationsgegner der Eintracht hinter sich. Die Schalker »Vier-Minuten-Meisterschaft« von 2001 stand hierbei wohl Pate. Im Fernduell mit dem SGV Freiberg am letzten Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg hatten die Kickers nämlich vorgelegt und ihre Partie mit 3:1 gewonnen, während der Kontrahent den noch nötigen Sieg für den direkten Aufstieg nicht zu holen schien. Beim FC Nöttingen stand es lange Zeit nur 1:1.

So feierten die Stuttgarter auf dem Platz den vermeintlichen Aufstieg, doch die Partie des Kontrahenten lief noch. Und so kam es, wie es kommen musste: Freibergs Marcel Sökler köpfte sein Team tief in der Nachspielzeit noch zum Sieg und in die Regionalliga, während die Kickers nun eine »Ehrenrunde« drehen müssen, die ihnen liebend gerne erspart geblieben wäre.

Auch interessant