1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Es fehlt nur ein einziger Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

gispor140322-lich-keller_4c_1
Kein Zuckerschlecken: LB-Kapitän Rene Keller befindet sich gegen Eintracht Frankfurt in doppelter Manndeckung. © Schepp

Lich (cnf). Immer weiter öffnet sich die Pforte zur 1. Basketball-Regionalliga: Die Korbjäger von Lich Basketball stehen nach einem 86:69-Heimerfolg gegen Eintracht Frankfurt kurz vor dem Aufstieg aus der 2. Regionalliga Südwest (Nord). Das Klassen-Team benötigt nun noch einen Sieg aus den letzten beiden Siegen, um die Beförderung fix zu machen.

Lich Basketball - Eintracht Frankfurt 86:69

»Es war schwieriger als gedacht. Ich habe mit dem einen oder anderen Spieler nach dem Spiel gesprochen und gefragt, ob die Vorfreude vielleicht zu groß oder Nervosität im Spiel war«, erklärte LB-Headcoach Viktor Klassen nach dem nunmehr 19. Sieg im 20. Pflichtspiel.

Dabei benötigten die Wetterstädter am Sonnabend einige Minuten, ehe sie in ihren Rhythmus fanden. »Wir haben zunächst gar nichts hinbekommen, waren wie versteinert«, so Klassen, dessen Farben nach vier Zeigerumdrehungen mit 0:8 zurücklagen.

Erst nach einem Treffer von Felix Schweizer, der aus der Distanz das Eis brach, lief es für die Hausherren runder. Bis zur ersten Viertelpause hatte Lich sogar einen 21:15-Vorteil (10.) inne. Im zweiten Quarter verbesserte sich die Defensive der Heimmannschaft sukzessive, offensiv war indes noch Luft nach oben (34:30, 20.).

Nach dem Kabinengang präsentierte sich das Klassen-Team, wie der Trainer betonte, »wie verwandelt« und legte vor allem in der Abwehrarbeit noch eine Schippe drauf. Gegen Ende des Durchgangs - nach neun Punkten von Yannik Ribbecke in Folge - führten die Mittelhessen mit 63:46.

Die Eintracht vermochte im vierten Viertel nicht mehr gefährlich an den Tabellenführer heranzukommen. Nach einer erneuten Drangphase der Gastgeber, angeführt von Felix Schweizer, war die Messe bereits gelesen (77:57, 36.).

»Es sieht nun sehr gut aus. Als nächstes spielen wir in Weiterstadt, das wird ein unangenehmes Spiel«, blickte Klassen bereits auf das nächste Wochenende, das die Meisterschaft mit sich bringen könnte. Ihren zweiten Matchball hätten die LB-Korbjäger ansonsten am 26. März gegen die SG Koblenz II. »Da wissen wir aber noch nicht, ob wir zuhause in unserer Halle spielen können aufgrund der Flüchtlinge, die aus der Ukraine kommen. Das wird sich in den nächsten drei, vier Tagen entscheiden«, so der Licher Headcoach.

Lich Basketball: Chromik, Hungenberg 4, Pompalla 6, Keller 2, Wagner 10, Schweizer 22, Hoxhallari 4, Roith 7, Ribbecke 25, Bölke 6.

Auch interessant