1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ex-Profi nicht zu stoppen

Erstellt:

Dutenhofen (mol). Patrick Weber hat der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III in der Männerhandball-Landesliga Mitte die zweite Niederlage in Folge beschert. Den ehemaligen Bundesligaspieler im Trikot der TSG Münster bekam das Team von Torben Wegner zu keiner Zeit unter Kontrolle, 17 Tore des Ausnahmespielers führten letztlich zur 31:36 (15:18)-Heimniederlage des Aufsteigers, der damit den Abschluss an die vorderen Tabellenplätze vorerst verlor.

HSG Dutenhofen/M. - TSG Münster 31:36

Das Team des ehemaligen Hüttenbergers Daniel Wernig bleibt als Dritter damit in Schlagdistanz zur Spitze. »Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verschlafen, unsere offensive 6:0-Variante hat auch überhaupt nicht funktioniert. Nach einer Umstellung lief es dann besser, die Jungs haben sich toll herangekämpft. Am Ende haben wir ein paar Fehler zu viel gemacht und Weber leider überhaupt nicht kontrollieren können. Aber wir haben den Favoriten lange geärgert, da kann ich meiner Mannschaften gar keinen Vorwurf machen«, so Wegner, der den kurzfristigen Ausfall von »Abwehrchef« Tobi Mühlhans auch noch als einen spielentscheidenden Grund anführte.

Den Grundstein für den späteren Auswärtssieg legten die Südhessen in den ersten 20 Minuten, als die Gastgeber noch überhaupt nicht auf dem Feld waren. Über das schnelle 8:2 (11.) baute Münster den Vorsprung nach einem Treffer Webers auf 13:5 aus.

Erst danach waren die Grün-Weißen nach einer Deckungsumstellung auf eine defensivere Variante präsent und urplötzlich stark unterwegs. Und so konnte Hendrik Schaus aus dem Rückraum drei Minuten vor der Pause bereits auf 12:15 verkürzen. Auch beim Pausen-15:18 war noch alles offen. Erst recht nach gut 44 Minuten, als Dutenhofen die Rote Karte gegen Klaudio Hranjec (42.) genutzt hatte und durch Malte Höhn auf 24:25 herangekommen war. Auch beim 28:39 (54.) lag die Überraschung noch in der Luft, doch Weber sorgte per Doppelschlag für die Vorentscheidung (31:28, 56.). Da sich Lukas Loh zudem eine Rote Karte einhandelte und der Wegner-Sieben nach der Aufholjagd am Ende doch die Körner fehlten, feierte Münster den Sieg.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Gümbel, Kraft - Wallwaey (4), Kinzenbach (5/5), Hahnfeld, Luca Weimer (2), Justus Weimer (1), Loh (1), Kaiser (1), Müller (1), Agel (4), Schaus (5), Höhn (7).

Münster: Sven Müller, Spiranec - Jan Niklas Müller (3), Winzer Manso (1), Hranjec (3), Schwarz (2), Jökel (1), Frieman (3), Ikenmeyer (1), Gonzalez Borja (1), Jacobi, Gerntke, Weber (17/5), Fegert (4).

Schiedsrichter: Fuchsberg/Kowalczyk (Hattersheim) - Zuschauer: 80 - Zeitstrafen: zwei (Kinzenbach zwei) - drei (Hranjec, Schwarz, Ikenmeyer) - Roten Karten: Loh (Dutenhofen, 55.), Hranjec (Münster, 42.) - Siebenmeter: 6/5 - 5/5.

Auch interessant