1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Extra-Training soll den Bann brechen

Erstellt:

Von: Christian Németh

gispor141022-christianma_4c
In Bensheim soll es für Christian Mann und den BBA-Youngsters endlich der ersehnte erste Saisonsieg werden. Foto: Schepp © Schepp

Gießen (cnf). Nach vier Spieltagen wartet man bei der Basketball Akademie Gießen 46ers noch auf den ersten Saisonsieg in der 1. Basketball-Regionalliga Südwest. Die nächste Gelegenheit, diesen zu feiern, ergibt sich für das Team um Headcoach Ivica Piljanovic am kommenden Sonnabend, wenn auswärts der Tabellenzehnte VfL Bensheim zum Tanz bittet.

VfL Bensheim - BBA Gießen 46ers (Sa., 18 Uhr)

Nach der jüngsten 71:89-Heimpleite gegen die TSG Reutlingen Ravens verpflichtete Gießens Headcoach Ivica Piljanovic seine Schützlinge Anfang der Woche zum Sonder-Teamtraining. »Das lief eigentlich ganz ordentlich. Wir wollten unser Zusammenspiel noch etwas vertiefen und schauen, was für Optionen wir als Team so haben. Je häufiger wir das wiederholen, desto mehr vertieft sich das. Ich habe auch viele Einzelgespräche geführt - am Ende sind es doch alles noch junge Kerle«, berichtet ein zufriedener Akademie-Trainer.

Nun richten sich die Blicke des mit zahlreichen NBBL-Youngsters gespickten 46ers-Teams wieder nach vorne. Vor dem Hessen-Derby betont Piljanovic: »Für uns gilt im Grunde wieder das Gleiche wie in der Vorwoche: Wir wollen besser werden und längere Zeiten hinbekommen, in denen wir konzentrierten Basketball spielen. Wir zeigen immer wieder, dass wir in dieser Liga spielen können, aber uns fehlt noch die Konstanz.« Insbesondere die einfachen Fehler und Ballverluste möchte der Lahnstädter Coach diesmal merklich abgestellt wissen.

Freilich hat sich Piljanovic im Vorfeld der Begegnung auch intensiv mit dem VfL auseinandergesetzt. Dieser verfüge, trotz eines eher schmalen Kaders, über eine »solide Mannschaft«, bei der es insbesondere den US-Guard und ehemaligen Pointers-Spieler Chris Miller im Blick zu behalten gilt. Der Amerikaner, der seit dieser Saison wieder bei den Südhessen eingestiegen ist, ist aktuell der fünftstärkste Punktesammler (24 PpS) der Staffel.

Allerdings strahlt nicht nur Miller Gefahr im VfL-Dress aus: Mit ihm kommen gleich sechs Bensheimer Akteure im Schnitt auf ein zweistelliges Scoring. Das Team von der Bergstraße reist mit dem Rückenwind eines 90:82-Erfolgs gegen den MTV Kronberg am vergangenen Spieltag an.

Auch interessant