1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fassungslose Crunchtime

Erstellt: Aktualisiert:

Gießen (cnf). Im letzten und maßgeblichen Hauptrundenspiel in der 2. Basketball-Bundesliga ProB (Süd) fiel die Entscheidung mit dem Schlusspfiff: Die Gießen 46ers Rackelos kassierten bei den White Wings Hanau eine 74:76-Niederlage. Damit verpassten die Mittelhessen den Einzug in die Playoffs und müssen nun in den Playdowns um den Klassenerhalt spielen.

Das letzte Playoff-Ticket ging entsprechend an Hanau.

White Wings Hanau - 46ers Rackelos 76:74

»Eigentlich hatten wir das Spiel die ganze Zeit über in der Hand. Wir hätten das über die Zeit bringen müssen«, kommentierte Rackelos-Co-Trainer Ivica Piljanovic den Ausgang der Partie nach dem Abpfiff noch etwas fassungslos. »Ausschlaggebend war, dass der Gegner es einen Ticken mehr wollte. Für Hanau gab es am Ende kein besseres Szenario«, so Piljanovic nach dem bitteren Hauptrundenende seiner Farben weiter.

Tatsächlich machten es die Gäste über weiter Strecken aber sehr gut. Gießens Bundesliga-Reserve fand zu einem ordentlichen Start in die Partie (5:15, 6.). Trotz einer kleinen Durststrecke bis zur Viertelpause lag das Unger-Team zu diesem Zeitpunkt nach wie vor in Front (11:14, 10.). Auch im zweiten Durchgang gelang es Hanau nicht, auch nur für eine Sekunde in Führung zu gehen. Stattdessen bauten die Rackelos ihren Vorteil bis zum Kabinengang aus (26:36, 20.).

Nach einem 7:0-Lauf lagen die Lahnstädter nach 24 Zeigerumdrehungen mit 46:30 vorne, bei einem 48:59-Zwischenstand (30.) ging es schließlich in die finale Sequenz.

Sonntagswurf zum Buzzerbeater

Dort sah sich Gießen noch zur Mitte des Viertels mit neun Zählern in Front, doch Hanau biss sich noch einmal zurück. In der Crunchtime gelang es den Rackelos nicht mehr, die Rebounds zu kontrollieren. Hinzu gesellten sich Turnover, Probleme an der Freiwurflinie und insbesondere in den letzten 20 Sekunden ein massives taktisches Fehlverhalten der zweiten 46ers-Garde, wie Piljanovic konstatierte. Als es nach Verlängerung roch - Dion Barimoh traf 20 Sekunden vor Spielende zum 74:74-Ausgleich - gingen die White Wings mit einem Sonntagswurf von Niklas Krause mit der Schlusssirene erstmals in dieser Begegnung in Führung - und als Sieger vom Parkett.

Als Südstaffel-Zehnter geht es für die Gießen 46ers Rackelos nun in der Abstiegsrunde weiter. Zum Auftakt warten dort am kommenden Sonntag (17 Uhr) die Frankfurt Skyliners Juniors.

Gießen 46ers Rackelos: Brach 7/2, Kreile, Ziring 14/4, Schneider, Begue 13, Uhlemann 11/1, Amaize 2, Lischka 19, Scott 8/2, Döntgens, Istrefi, Baumgarten.

Auch interessant