1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fehler kosten möglichen Punkt

Erstellt:

Baubatal/Waldgirmes (frl). Der SC Waldgirmes sorgt bei seinen Anhängern weiter für ein Wechselbad der Gefühle. Eine Woche nach dem wichtigen Heimerfolg gegen Eddersheim musste sich der SC Waldgirmesbeim KSV Baunatal mit 1:3 (0:1) geschlagen geben.

KSV Baunatal -

SC Waldgirmes 3:1

Darüber, dass der Sieg der Gastgeber verdient war, waren sich Mario Schappert und Tobias Nebe einig. »Weil wir defensiv wenig zugelassen haben und wir insgesamt mehr Spielanteile und hochkarätige Torchancen hatten«, begründete es KSV-Coach Nebe. »Weil wir uns durch individuelle Fehler und Gegentore zur Unzeit auch ein Stück weit selbst um den Lohn unserer Arbeit gebracht haben«, meinte Trainerkollege Schappert.

Der musste neben den bereits feststehenden personellen Ausfällen auch auf Felix Erben (verletzt) und Lucas Hartmann (erkrankt) verzichten. Die taktische Ausrichtung ergab sich so fast von selbst. Die Gäste begannen mit einer Viererkette, die im Bedarfsfall von Luis Stephan und Enes Cinemre noch stabilisiert wurde. Vor dem wiedergenesenen Kian Golafra mühte sich Claudius Fürstenau, neben Schlussmann Maik Buss der beste SC-Akteur, um Struktur im Spielaufbau. Da es nach vorne aber meist an Tempo und auch Ideen fehlte und Natnael Tega kaum Zugang zum Spiel fand, blieben die Angriffe der Lahnauer in der ersten Hälfte harmlos. Anders dagegen die Hausherren, die früh pressten und meist über die Außenbahnen kamen. Dort sorgten Hüseyin Cakmak und Leon Recker für Torgefahr. Hätte nicht Buss überragend gegen Leon Lindenthal (16., 20.) pariert, wären die Gäste schon früh einem Rückstand hinterhergelaufen. So blieben sie im Spiel und kamen nach Standardsituationen durch Cost (24.) und Cinemre (29.) zu ersten Torannäherungen. Kurz vor der Halbzeitpause schlugen die VW-Städter doch noch zu. Henry Erler verlor an der Eckfahne den Ball an Julian Berninger-Bosshammer, der mit feinem Auge Recker die Führung auflegte (41.). Nach Wiederanpfiff agierten die Lahnauer mutiger und zielstrebiger. Nach einem schnellen Angriff scheiterte Fürstenau aus bester Position zunächst an KSV-Keeper Yannick Wilke (55.), ehe er sieben Minuten später einen Freistoß von Kevin Bartheld ins Tor verlängerte. Doch schon nach dem Anstoß kam das Spielgerät zu Cakmak, dessen Schuss von Johannes Klein noch abgefälscht wurde und am verdutzten Buss vorbei im Tor landete (63.). Den Endstand besorgte Nicolai Lorenzoni nach einem weiteren Fehler von Erler mit einem Flachschuss (78.).

Baunatal: Wilke - Schneider (34. Klein), Schäfer, Blahout, Krengel - Borgardt (76. Üstün) - Springer, Recker - Cakmak, Lindenthal (61. Schmeer), Berninger-Bosshammer (69. Lorenzoni).

Waldgirmes: Buss - Safiew, Erler, Schmidt, Cost - Golafra - Cinemre (72. Ünal), Bartheld, Fürstenau, Stephan (72. Recio-Perez) - Tega.

Tore: 1:0 Recker (41.), 1:1 Fürstenau (62.), 2:1 Klein (63.), 3:1 Lorenzoni (78.) - Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden) - Zuschauer: 200.

Auch interessant