1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Feiner Coup des GSV

Erstellt:

gispor_2111_gsv_221122_4c
Erfolgreich in der Oberliga: Der GSV mit Michael Fuchs (links) und Lukas Rimkus. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (ne). Drei Niederlagen für die heimischen Tischtennis-Oberligisten, aber zum Abschluss ein doch zumindest in der Höhe überraschender Erfolg rundete den Spieltag erfreulich ab. Gegen den TuS Hornau kassierten die beiden GSV-Teams zwar eine Niederlage, gegen den Mitkonkurrenten um den Relegationsplatz gelang der GSV-Ersten dann ein 7:3 gegen den TTC Biebrich.

Der TV Großen-Linden bewies mit dem 4:6 gegen Maberzell II einmal mehr, dass er in der Oberliga mithalten kann. Am kommenden Spieltag schlägt für die Lindener mit den Begegnungen gegen Biebrich und Langen II die Stunde der Wahrheit.

TV Großen-Linden - TTC RS Fulda-Maberzell II 4:6: Ohne den erkrankten Roland Fritsch, dafür aber mit Carsten Jung schrammten die Lindener an einem Punktgewinn vorbei. Bis zum 4:4 verlief die Begegnung ausgeglichen. Doch dann verloren Jung und Philipp Horvath die entscheidenden Begegnungen im zweiten Paarkreuz.

Matas Vilkas/Andrius Preidzius hatten ihr Doppel gegen Rakowski/Echaveguren glücklich mit 11:9 im 5. Satz gewonnen, Jung/Horvath waren Fischer/Kowalski mit 1:3 unterlegen, hatten im 4. Satz eine 10:7-Führung noch weggegeben. Vilkas (3:0 über Rakowski), Jung (3:2 über Kowalski) und Preidzius mit einem 3:2 über Rakowski hielten den TV im Spiel. Jedoch nur noch Vilkas hatte eine realistische Chance auf einen Zähler, er verlor aber gegen Fischer mit 7:11 im Entscheidungssatz.

Gießener SV II - TuS Hornau 3:7: Bis zum 3:3 hielten die Gießener mit, danach dominierten die Gäste. Michael Fuchs/Lukas Rimkus erspielten einen klaren 3:0-Sieg gegen Röhr/Haberle, aber Marco Stefanidis/Luis Frettlöh gaben gegen Schreitz/Strasser mit 1:3 ab. Fuchs setzte sich nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 gegen Schreitz durch, benötigte dabei allerdings eine Menge Netz- und Kantenbälle zur Hilfe. Rimkus gewann in einem sehr engen Match mit 3:1 gegen Haberle. Fuchs verlor seinen zweiten Auftritt gegen Röhr knapp mit 2:3.

Gießener SV - TuS Hornau 4:6: Der Gast spielte in der gleichen Besetzung wie Stunden zuvor. Die Gießener, die motivierter als Stunden zuvor ins Match gingen, setzten Jürgen Boldt im Doppel ein. Timo Geier spielte für Frettlöh in den Einzeln. Röhr/Haberle revanchierten sich an Michael Fuchs/Lukas Rimkus, obwohl diese mit 2:1 in Führung gelegen hatten. Stefanidis/Boldt unterlagen Schreitz/Strasser mit 1:3.

Die Begegnungen im 1. Paarkreuz endeten anders als im vorigen Match: Während Stefanidis sich an Röhr mit 3:0 rehabilitierte, unterlag Fuchs in einem sehr abwechslungsreichen Spiel mit 2:3 dem Hornauer Schreitz. Rimkus war gegen Haberle nach 0:2-Rückstand noch erfolgreich und revanchierte sich später an Strasser mit einem klaren 3:0-Sieg. Fuchs holte kampflos gegen den verletzten Röhr den vierten Gegenzähler.

Gießener SV - TTC Biebrich 7:3: Michael Fuchs/Lukas Rimkus starteten gut gegen Gao/Pavlov, mussten aber eine 1:3-Niederlage akzeptieren. Marco Stefanidis/Cyrill Menner ließen aber gegen Stephan/Lippmann nichts anbrennen. Die erste Einzelrunde war dann ein einziger GSV-Siegeszug: Nach zwei glatten 3:0-Erfolgen von Stefanidis und Fuchs hatten Menner - 3:2 gegen Lippmann nach 1:2-Rückstand - und Rimkus gegen den Ex-Beuerner Stephan etwas mehr zu kämpfen.

Stefanidis musste Gao zum Sieg gratulieren, aber Fuchs machte mit einem 3:1-Sieg gegen Pavlov den Deckel drauf. Rimkus erhöhte gegen Lippmann auf 7:3. Damit verbesserten die Schwimmer die Chancen auf den Klassenerhalt. Biebrich ist auf dem Relegationsplatz liegend allerdings noch nicht weit weg.

Auch interessant