1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fetzer trotz Problemen zufrieden

Erstellt:

Gießen (mol). Am Nürburgring fand die Premiere des 12 Stunden-Rennens statt. Das zweigeteilte Fahrvergnügen ging am Samstag und Sonntag an den Start, insgesamt traten 121 Teilnehmer an. Dabei machte der Gießener Dennis Fetzer mal wieder von sich Reden und schaffte am Ende gemeinsam mit seinem Teamkollegen den Sprung aufs Podium.

Der 21-Jährige teilte sich den Wagen von Lionspeed by Car Collection Motorsport mit Patrick Kolb, Milan Dontje, Patric Niederhauser und Lorenzo Rocco. Der Audi R8 LMS evo II GT3 zeigte abermals eine sehr starke Performance. Am Samstag übernahm Fetzer das Fahrzeug auf dem vierten Rang und übergab es auf Position drei an Niederhauser. Doch musste das Quartett das Feld in der zweiten Hälfte des Laufs von hinten aufrollen. Ein Kupplungsproblem beim Startprozedere führte zu längeren Reparaturarbeiten. Schlussendlich fuhr die Mannschaft auf den 39. Gesamtrang, der dem dritten Platz in der SP9 Pro-Am Kategorie entspricht.

»Wir waren top vorbereitet und hatten uns natürlich noch mehr vom Rennen erwartet. Dennoch können wir nach dem Problem am Sonntag mit dem dritten Rang zufrieden sein. Nun liegt der ganze Fokus auf dem nächsten Rennwochenende, bei dem wir wieder punkten möchten«, bilanzierte Dennis Fetzer. |

Auch interessant