1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Freude über ersten Sieg

Erstellt:

Hüttenberg (mol). Dank einer tollen Defensivleistung und einer bärenstarken zweiten Halbzeit hat die U23 des TV Hüttenberg den ersten Sieg in der Männerhandball-Oberliga Hessen eingefahren. Gegen TuSpo Obernburg wandelte das Team von Dirk Happel und Tim Spengler einen frühen Rückstand noch in einem 24:19 (10:11)-Heimsieg um. Ausschlaggebend dafür waren in Hälfte zwei lediglich drei Gegentore bis in Minute 56.

TV Hüttenberg U23 - TuSpo Obenburg 24:19

»Wir konnten heut erstmals nahezu komplett antreten, was man uns sofort angemerkt hat, denn in unserer 3:2:1-Abwehr haben wir heute richtig performt. Das war der Grundstein, zudem hatten wir mit Finn Rüspeler einen richtigen starken Rückhalt im Tor. Wir haben im Angriff zudem das Tempo etwas gedrosselt und konzentrierter auf den Punkt gespielt, das war ebenfalls entscheidend«, so Happel, der zudem die starke Deckungsarbeit von Freddy Lins gegen »Entscheidungsspieler« Raab und den Auftritt von Tom Naumann lobte.

Von Beginn an entwickelte sich im Hüttenberger Sportzentrum eine offene Partie. Zwar waren die Gäste besser im Spiel und führten schnell 5:3 (8.), weniger später gar 7:4 (16.), danach steigerte sich der Aufsteiger aber sowohl defensiv als auch offensiv deutlich und kam schnell näher. Nach drei Treffern in Folge hieß es nach 23 Minuten 7:7, beim 8:7 hatte Lins dann sogar für die erste TVH-Führung des Abends gesorgt. Diese konnte die Happel/Spengler-Truppe aber bis zur Pause nicht halten (10:11).

Doch die Hüttenberger waren im Spiel und legten mit einem furiosen Start in Hälfte zwei den Grundstein für den ersten Saisonsieg. Lins und Tom Naumann sorgten direkt für die 12:11-Führung (37.), und nach dem 12:12 vernagelte Rüspeler erstmal seinen Kasten, was seine Vorderleute nutzten, um vier Treffer in Folge anzubringen. Nach 41 Minuten hatte erneut Naumann zum 16:12 eingeworfen. Und wirklich knapper wurde es nicht mehr, im Gegenteil: dank einer bärenstarken TVH-Defensivleistung, durch die Obernburger bis zur 56. Minute nur noch zwei magere Treffer erzielten, setzte sich der Aufsteiger nach Patrick Jockels Tor auf 20:14 ab und hatte die ersten zwei Punkte der Saison damit praktisch eingetütet. In einer Schlussphase, in der noch ein wenig Hektik aufkam und Nils Tietböhl seine dritte Zeitstrafe erhielt, ließ sich Hüttenberg die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. »Das wirklich eine tolle Mannschaftsleistung und die richtige Antwort zur richtigen Zeit«, freute sich Happel.

Hüttenberg: Rüspeler, Machleit - Nandzik (1), Naumann (3), Schäfer, Lins (3), Martin, Jockel (5), Krauhausen (4), Dahlhaus (2), Wrackmeyer (1/1), Bährens, Rüpprich (3), Tietböhl (2).

Obernburg: Bausch, Friedrich - Sobot (2), Klimmer, Schultheis, Raab (6), Sauerwein, Kunkel, Keck (1), Markert (5/3), Schnabel, Wengerter, Göpfert (2), Kreckovic (3/1).

Schiedsrichter: Osternig/Schäfer (Dornheim/GroßGerau) - Zuschauer: 250 - Zeitstrafen: drei (Tietböhl drei) - eine (Raab) - Rot: Tietböhl (59.,).- Siebenmeter: 2/1 - 4/4.

Auch interessant