1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Früher Platzverweis bringt TSF auf Kurs

Erstellt: Aktualisiert:

gispor140322-torjubel-he_4c
Gegen die SG Eschenburg haben die TSF Heuchelheim beim 5:0-Heimerfolg allen Grund zur Freude. © PeB

Heuchelheim. Die Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim haben ihren starken Start in die Rückrunde der Fußball-Gruppenliga am Samstagnachmittag bestätigt und dem glatten 3:0-Auftaktsieg in Leusel gar einen 5:0 (2:0)-Kantersieg über die SG Eschenburg folgen lassen.

TSF Heuchelheim - SG Eschenburg 5:0

Neben der starken Leistung des Teams des Trainergespannes Daniel Marx und Yannik Pauly war natürlich die Tatsache ausschlaggebend, dass sich das Team aus dem Dill-Kreis schon nach wenigen Sekunden mit einem Platzverweis personell dezimierte.

»Die Rote Karte bereits zu Beginn war richtungsweisend, an der Entscheidung gab es aber nichts zu deuteln. Wir haben dann auch früh die ersten beiden Tore gemacht, sodass sich Eschenburg auch kein Defensivkonzept für die Unterzahl zurechtlegen konnte. Der Sieg ist daher absolut verdient, wir hatten neben den Toren auch das deutliche Chancenplus«, berichtete der TSF-Sprecher.

Kaum hatte Schiedsrichter Kevin Sürer die Partie angepfiffen, da musste er auch schon in seine Gesäßtasche greifen. Nach einem langen Ball war Kevin Kaus nämlich schon auf und davon und konnte von SGE-Verteidiger Luca Metzler nur per regelwidrigem Halten gestoppt werden. Wegen der klaren Notbremse blieb dem Unparteiischen keine andere Wahl, als die Rote Karte zu zücken.

Früher Doppelschlag bringt TSF auf Kurs

Und die numerische Überzahl spielte Heuchelheim in der Folge stark aus. Nach Steckpass von Niklas Schäfer traf Kaus (12.) früh zum 1:0. Nur drei Minuten später drehte sich der starke Schäfer um einen Verteidiger herum und traf bereits zum 2:0. Die Gäste hatten in Unterzahl eine gute Chance durch Torjäger Marian Orzechowski (24.) zu bieten, TSF-Torhüter Dorian Balser verhinderte aber den Anschluss.

Nachdem die Marx/Pauly-Elf in Hälfte eins weitere gute Chancen ausgelassen hatte, machte sie dann nach dem Wechsel schnell alles klar. So legte der eingewechselte Julian Reinhardt zunächst perfekt für Nico Städele (55.) auf, der zum 3:0 einnetzte, ehe er selbst vom Elfmeterpunkt zum 4:0 (64.) traf. Davon Ferdek war zuvor gelegt worden. Und weil es am Samstag für die Weiß-Blauen einfach lief, drosch der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Kevin Kiesswetter einen schlecht abgewehrten Eckball aus 18 Metern direkt zum 5:0-Endstand in die Maschen. Im Anschluss konnte auf der Gegenseite wehrte ein TSF-Verteidiger den Versuch Dennis Dorndorfs noch von der Linie kratzen.

TSF Heuchelheim: Balser - Leon Mattig, Krah, Kreiling (60. Kiesswetter), Mengeler (60. Ferdek), Baier, Auriga, Schäfer, Klan (46. Reinhardt), Kaus, Städele.

SG Eschenburg: Evers - Thamer, Metzler, Sabau, Gläser (68. Dorndorf), Arnold, T. Klingelhöfer (55. J. Reiprich), Claes, Heint, Koch, Orzechowski (55. S. Reiprich).

Tore: 1:0 Kaus (12.), 2:0 Schäfer (15.), 3:0 Städele (55.), 4:0 Reinhardt (64., Foulelfmeter), 5:0 Kiesswetter (68.). - Schiedsrichter: Sürer (Wöllstadt). - Zuschauer: 120. - Rote Karte: Metzler (1., Notbremse/Eschenburg).

Auch interessant