1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FSG Laubach: Karaca übernimmt

Erstellt:

Laubach (mol). Nach der Trennung von Benno Strunk Anfang Dezember vergangenen Jahres hat Fußball-Kreisoberligist FSG Laubach eine neue sportliche Leitung gefunden. Mit dem 49-jährigen Nesim Karaca hat sich der Laubacher Wunschkandidat dazu bereit erklärt, das Traineramt bei der FSG zu übernehmen, um mit der Mannschaft zu versuchen, den Klassenerhalt in der Kreisoberliga noch zu realisieren.

Unterstützt wird er von Olcay Sirin, der als spielender Co-Trainer fungieren wird. Darüber hinaus wird Alexander Koch ebenfalls dem Trainerstab angehören und sich zudem um die zweite Mannschaft der FSG kümmern. Ausgeschieden ist dagegen Robert Köppen, der sein Engagement als Trainer wegen beruflicher Veränderungen beenden muss.

Anker und Keller ab Sommer

Zudem hat der Kreisoberligist auch die Weichen für die Zukunft gestellt und bereits sein Trainerteam für die kommende Spielzeit verpflichtet. Ab Sommer 2023 wird Nicolas Anker, der aktuell für den Verbandsligisten SG Kinzenbach aufläuft, als Spielertrainer für die FSG Laubach tätig sein. Der B-Lizenz-Inhaber fungiert dabei erstmal als Cheftrainer im Seniorenbereich. Als spielender Co-Trainer wird Henrik Keller, der zurzeit ebenfalls noch das Kinzenbacher Trikot trägt, Anker assistieren. Mit Keller kehrt ein »Einheimischer« nach vielen Jahren in höheren Klassen nach Laubach zurück, wo er bis zum Sommer 2017 aktiv war, ehe der Wechsel zum FC Cleeberg und später der zur SG Kinzenbach folgte. Die Vereinbarungen mit den beiden 30-jährigen Anker und Keller haben auch im Falle eines Abstiegs der FSG aus der Kreisoberliga Gültigkeit.

Auch interessant