1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FSV Fernwald vergoldet Punkt von Gießen

Erstellt: Aktualisiert:

gispor_1209_derby1_12092_4c
Mit dem ganz langen Bein ist hier der Routinier des SC Waldgirmes, Oliver Schmidt, gegen Fernwalds Tom Woiwood zur Stelle. Am Ende trifft aber nicht nur der FSV-Stürmer zur Führung, sondern feiert mit seinem FSV auch einen hart erkämpften 2:1-Auswärtserfolg in der Lahnaue. Foto: Bär © Bär

Derby in der Lahnaue: Eine Halbzeit hat Waldgirmes Partie im Griff, dann kommt Zeit der Bulut-Elf

Waldgirmes . Für den SC Waldgirmes geht die emotionale Achterbahnfahrt durch die Fußball-Hessenliga weiter. Nach der bitteren Auswärtsniederlage in Griesheim am vergangenen Wochenende und dem nachfolgenden Heimsieg gegen Hadamar unterlagen die Lahnauer am Samstag im Derby dem FSV Fernwald zuhause mit 1:2 (0:0).

SC Waldgirmes - FSV Fernwald 1:2

Es waren zwei kurzweilige, aber doch grundverschiedene Halbzeiten, die die beiden Mannschaften den Zuschauern auf dem Waldgirmeser Rasen boten. 45 Minuten hatten die Gastgeber bei Dauerregen alles im Griff. Sie attackierten früh, ließen den Gästen kaum Freiheiten und nahmen deren Spielmacher Erdinc Solak fast vollständig aus dem Spiel. Über die Außenbahnen machten die jungen Luis Böttcher und bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden auch Marcel Safiew gehörig Dampf und beschäftigten so die FSV-Defensive. So ergaben sich zwar keine absoluten Hochkaräter, aber durchaus Torchancen, die die Führung hätten bringen können.

Bei denen stand meist Felix Erben im Mittelpunkt, der diesmal aber nicht so abschlussstark wie in den letzten Partien war. Bereits nach zwei Minuten wurde sein Schuss nach einem feinen Dribbling gerade noch zur Ecke geblockt, dann köpfte er nach einer Flanke von Safiew an den Pfosten (12.), ehe ihm Lukas Fries den potentiellen Führungstreffer auflegte, den aber FSV-Schlussmann Pierre Kleinheider mit prächtiger Parade noch verhinderte (37.) Dazu forderten die Gastgeber vergebens einen Foulelfmeter, als Erben an Kleinheider vorbeizog und zu Fall kam (28.)

Der FSV Ferwald agierte nach dem unter der Woche erzielten Punktgewinn im ersten Derby-Auftritt gegen den FC Gießen lange Zeit überraschend zurückhaltend und hatte bis zur Pause nur eine wirklich gute Torchance, die Tom Woiwood, der diesmal von Beginn an auflief, vergab (21.). Kian Golafra, der wegen Oberschenkelproblemen ebenso nur am Spielfeldrand mitfiebern konnte wie Lucas Hartmann (Platzwunde), war daher in der Halbzeit fast vollständig zufrieden: »Wir sind bisher sowohl von der Intensität als auch von den Spielanteilen und den Chancen her überlegen, haben aber leider das Tor nicht gemacht. Fernwald wirkt bisher so, als hätten sie das Derby noch nicht wirklich angenommen«.

Das sollte sich nach der Pause aber schnell ändern. Das Team von der Oppenröder Straße trat nun deutlich aggressiver auf, machte selbst die Räume eng und suchte auf dem glitschigen Rasen den Weg nach vorne.

Und anders als die Gastgeber nutzten die Gäste auch ihre Chancen. Zunächst staubte Woiwood ab, nachdem SC-Keeper Mail Buss erst noch gegen Brian Mukasa pariert hatte (54.). Dann legte Lucas Burger Erdinc Solak mit viel Übersicht den zweiten Treffer auf, den der mit einem feinen Schlenzer ins lange Eck erzielte (69.). Julian Bender (56.), nochmals Woiwood (64.) und schließlich Solak (84.) scheiterten zudem an Pfosten und Latte.

»Das waren vogelwilde Minuten, in denen wir all das nicht gemacht haben, was wir uns vorgenommen hatten und die uns letztlich auch die Punkte gekostet haben«, stellte SC-Coach Mario Schappert nach Abpfiff enttäuscht fest. Zehn Minuten vor dem Ende ging zwar nochmals ein Ruck durch seine Elf, die nun mit Macht auf den Anschluss drängte. Der sollte dem eingewechselten Nico Götz nach Vorabreit von Böttcher auch gelingen (82.), zu mehr reichte es aber dann trotz vierminütiger Nachspielzeit nicht mehr. »Wir sind überglücklich, dass wir den Punkt gegen Gießen heute vergoldet haben«, freute sich im Anschluss an die Begegnung FSV-Trainer Daniyel Bulut.

Waldgirmes: Buss - Safiew (34. Kim, 76. Cost), Schmidt, Fries, Böttcher - Fürstenau - Fürbeth (59. Götz), Bartheld, Schneider, Stephan (76. Ünal) - Erben.

Fernwald: Kleinheider - Bender, Goncalves, Muhic. Burger (83. Strack) - Grönke (85. Kaguah), Hofmann, Mukasa (76. Hendrich), Schäfer - Solak (90.+3 Dervishi) - Woiwood (86. Dursun).

Schiedsrichter: Lecke (Bebra). - Zuschauer: 280 - Tore: 0:1 Woiwood (54.), 0:2 Solak (69.), 1:2 Götz (82.).

Auch interessant