1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

FSV Lumda wiederholt Vorjahressieg

Erstellt:

Von: Norbert Englisch

Gießen (ne). In der Sporthalle der Grundschule in Wißmar haben am vergangenen Sonntag die Kreispokal-Titelkämpfe des Tischtennis-Nachwuchses stattgefunden. Dabei wurden die Pokalsieger in zwei Alters- und zwei Leistungsklassen ermittelt. In der Jugend19-Kreisliga setzte sich der TTC Wißmar klar gegen den TV Großen-Buseck durch. In der J19/1. Kreisklasse kam es zu einem spannenden Endspiel, bei dem sich der TV Lich nur knapp gegen die Zweite es TV Großen-Buseck behauptete.

Wie im Vorjahr gab es mit dem FSV Lumda den gleichen Pokalsieger beim Wettbewerb der J15-Kreisliga. Spannend bis zum letzten Match ging es in der J15/1. Kreisklasse zwischen der TSG Wieseck und dem FSV Lumda II zu, das die Gießener mit 4:3 vorn sah. Die Mädchen19 des TSV Allendorf/Lumda (1. Kreisklasse) kamen ohne Gegner zum Pokalsieg.

Die nächste Bewährungsprobe für die Kreisliga-Pokalsieger steht im Februar 2023 mit der Bezirkspokal-Endrunde an.

TTC ohne Gegner ins Finale

Jugend19/Kreisliga: Es fand nur ein Halbfinale statt, der TTC Wißmar kam kampflos weiter. Der TV Großen-Buseck musste gegen die TSG Leihgestern antreten, der allerdings nur der Ehrenzähler durch Finn Wilhelm durch ein 3:1 über Moritz Klaar gelang. Das Endspiel endete für den TV Großen-Buseck dann ganz bitter: Alle vier Begegnungen gingen gegen den TV mit Ben Lehmann, Klaar, Hendrik Jany sowie das Doppel Lehmenn/Jany mit 2:3 aus. Auf der anderen Seite freuten sich aber Tom Kremer, Felix Stroh, Jona Ehler sowie das Doppel Stroh/Kremer über einen hart erkämpften Pokalsieg.

Jugend19/Kreisklasse: Wie im Vorjahr reichte es für den TV Großen-Buseck II, der kampflos ins Endspiel eingezogen war, knapp nicht zum Triumph. Endspielgegner TV Lich hatte sich gegen die TSG Wieseck behauptet, die durch Jonas Ihm und das Doppel Ihm/Samuel Hedtrich zu zwei Gegenzählern gekommen war. Im Endspiel führte Lich bereits mit 3:1, ehe es noch einmal spannend wurde. Luca Klaar hatte die Busecker in Führung gebracht, aber durch Georg Beilborn, Dean Weil und Weil/Beilborn schien Lich auf dem sicheren Weg zum Pokalsieg. Klar und Paul Laatsch rafften sich jedoch zu Erfolgen über Beilborn beziehungsweise Hoßbach auf. Aber Lidya Beyan war gegen Weil dann doch chancenlos.

Jugend15/Kreisliga: Der FSV Lumda gab auf dem Weg zum Pokalsieg ein einziges Match ab. Im Halbfinale gegen den TV Grüningen kassierte Lea Trinkaus eine 1:3-Niederlage gegen Luca Mais. Noch deutlicher fiel der Sieg des TTC Wißmar durch Ben Fiedler, Simon Ansel, Anton Schnurr und das Doppel Fiedler/Ansel im anderen Semifinale gegen den SV Saasen mit 4:0 aus. In einem einseitigen Endspiel holten sich Joline Müller, Louis Heldebrand, Lea Trinkaus und das Doppel Heldebrand/Müller mit vier 3:0-Siegen den Kreispokal.

Wieseck siegt im Endspiel-Krimi

Jugend15/Kreisklasse: Die Halbfinalbegegnungen endeten mit jeweils 4:1 für den FSV Lumda II gegen den TSV Lützellinden und die TSG Wieseck über den TTC Wißmar II. Für den TSV hatte Finn Winter gegen Manuel Heldebrand gepunktet, beim TTC Wißmar II war Anni Ehler kampflos zum Ehrenzähler gekommen. Bei den Wieseckern gingen also auch nur zwei Akteure ins Finale, Masoum Kousa und Sean Eckhardt. Durch das 3:1 von Manuel Heldebrand und den kampflosen Zähler von Panagiotis Moissidis hielten die Lumdaer mit, ein dritter Punkt war dem FSV durch den kampflosen Sieg von Manuel Heldebrand bereits sicher. Eckhardt und Kousa hielten dem Druck jedoch stand und Wieseck hielt nach dem 4:3-Sieg den Pokal in Händen.

Auch interessant