1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Für mehr Transparenz

Erstellt: Aktualisiert:

Frankfurt (dpa). Fußball-Amateurvertreter wünschen sich von der neuen Führung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) einer Umfrage zufolge mehr Glaubwürdigkeit und Transparenz. Das geht aus einer DFB-Veröffentlichung vom Freitag hervor, die sich auf rund 8000 Teilnehmer an der in drei Themenblöcken geteilten Umfrage stützt. Neben Glaubwürdigkeit und Transparenz (97 Prozent) soll die neue Führung, die am 11.

März beim DFB-Bundestag in Bonn gewählt wird, auch Werte wie Toleranz, Fair Play, Solidarität und Teamgeist verkörpern (95 Prozent). 85 Prozent der Befragten mahnten eine Verbesserung des Verbandsimages an.

Den Befragten waren auch die Stärkung des Amateurfußballs sowie des Kinder- und Jugendfußballs (je 99 Prozent) sehr wichtig. Vier von fünf Befragten regten Strukturreformen im DFB und in den Landesverbänden an. Bei der Präsidentschaftswahl am 11. März tritt Bernd Neuendorf gegen Peter Peters an, der den Verband derzeit interimsmäßig mit seinem Vizepräsidenten-Kollegen Rainer Koch führt.

Auch interessant