1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Ganze Kerle« sollen es richten

Erstellt:

Waldgirmes (rma). »Es wird ein Spiel, in dem beide Teams an ihre Grenzen gehen werden!«. Das prophezeit Trainer Mario Schappert vom SC Waldgirmes vor dem Hessenligaduell seines Teams heute (14.30 Uhr) beim SV Steinbach.

SV Steinbach - SC Waldgirmes (heute, 14.30 Uhr)

Heftig getroffen hat alle, die es mit den Waldgirmesern halten, die 1:5-Heimschlappe ihres Vereins am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Hanau 93. Die Art und Weise der Darbietung seiner Teamss, die Schappert nach der Partie als »desolat« bezeichnete, schreit förmlich danach, zumindest in Sachen Wille und Leidenschaft korrigiert zu werden. »Als ich noch Spieler in Waldgirmes war, kann ich mich an die eine oder andere heftige Niederlage erinnern, nach der wir selbst bei einfachsten Passübungen im Training noch total verunsichert waren. Meine Jungs haben unter der Woche dagegen sehr gut trainiert. Ich sah 20 ganze Kerle, die ihre Emotionen rüber brachten und die gewillt sind, das auch in Steinbach zu tun. Den Spaß am Fußball generell haben meine Jungs nicht verloren«, berichtet Schappert nach nur einem Sieg in den letzten fünf Punktspielen und dabei im Schnitt kassierten drei Gegentoren pro Partie.

Warum er auch die Steinbacher »angestachelt« erwartet, liegt auf der Hand. Die Männer aus dem 1500 Einwohner zählenden Ortsteil der osthessischen Marktgemeinde Burghaun buchten nur einen Zähler aus den letzten vier Kräftemessen und erzielten dabei niemals mehr als ein Tor. »Wenn die Einstellung nicht stimmt, dann stimmt auch das Ergebnis nicht. Wir waren zuletzt bei der 1:4-Niederlage in Erlensee schläfrig. Spielen wir so gegen Waldgirmes, dann rutschen wir in der Tabelle allmählich nach unten ab«, ahnt SVS-Trainer Petr Paliatka, dessen Elf aktuell immerhin noch fünf Zähler mehr auf dem Konto hat als die Lahnauer. »Wir freuen uns darüber, dass unter der Woche Lukas Fries, Lucas Hartmann Felix Erben und Max Schneider das volle Trainingsprogramm mitmachen konnten. Das gibt uns Mut und Alternativen. Wir werden ein anderes Gesicht zeigen als gegen Hanau und müssen sofort in die Partie reinkommen sowie die Zweikämpfe gewinnen«, weiß Paliatkas Pendant Schappert. Da die Gastgeber den gleichen Plan verfolgen, dürften sich im Steinbacher Stadion »Mühlengrund« zwei Teams gegenüberstehen, die hochmotiviert sind. Elf davon sollen laut »Schappi« ganze Kerle sein.

Auch interessant