1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gegen Kassel geht es richtig rund

Erstellt:

gispor_2709_wiese_270922_4c
TSG Wieseck, C-Junioren: Freude nach dem 1:1 Ausgleich durch Jannis Müller. Am Ende gelingt den Wieseckern ein 2:1-Erfolg gegen Königsstein. Foto: Friedrich © Friedrich

Gießen (mas). In einem torreichen Hessenliga-Spiel kam der FC Gießen bei den A-Junioren im Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger KSV Hessen Kassel zu einem 4:4-Remis. Die TSG Wieseck gewann ihr Heimspiel gegen den guten Aufsteiger SF BG Marburg.

A-Junioren Hessenliga: FC Gießen KSV Hessen Kassel 4:4 (1:2): In einem robusten, aber fair geführten Duell nutzte KSV-Spieler Lars Michels mit einem Kopfballtor früh die Chance zur 1:0-Führung (7.). Titus Werner Trittel stand in der 14. Minute plötzlich alleine vor FC-Torwart Koray Balvan und traf eiskalt zum 2:0. Gießen versuchte, kaum geschockt, weiter, gegen einen guten Gast eigene schnell vorgetragene Angriffe in Tore umzumünzen. Das gelang Din Dzudzevic in der 36. Minute aus dem Gewühl heraus zum 1:2-Anschluss. Nach der Pause wurden die Gastgeber stärker, ließen aber weiterhin beste Chancen aus. Da machten es die Nordhessen besser, denn mit einem direkt verwandelten Freistoß erhöhte wiederum Trittel auf 3:1 (52.). Trotz allem hatten die Mittelhessen weiter mehr vom Spiel Das zahlte sich aus: Durch einem Doppelschlag von Hamed Nazari (56.) und Noah Tafferner (59.) glich Gießen aus. Der platzierte Distanzschuss von Serkan Karakoc in der 65. Minute zur erneuten Gäste-Führung kam überraschend. Den völlig verdienen 4:4-Ausgleich erzielte schließlich Luis Götz (70.) nach einem Eckstoß. »Wir können mit dem Punkt leben, wobei sogar mehr drin gewesen wäre«, bilanzierte FC-Trainer Eduardo Dursun.

FC Gießen: Balvan; Funk, Gärtner, Dzudzevic, Tafferner, Behnen, Gülec, Schiel (ab 29. Nazari/ab 89. Urbahn), Götz, Toprak, Rink.

TSG Wieseck - SF/BG Marburg 3:0 (0:0): Wie von TSG-Trainer Niklas Karcher erwartet, stand der Aufsteiger aus Marburg sehr tief. Die Gastgeber zeigten trotz engem Raum guten Kombinations-Fußball, belohnten sich jedoch zunächst nicht., so dass es mit 0:0 in die Pause ging. »Nach den Chancen hätten wir schon mit 2:0 oder 3:0 führen müssen«, so Karcher. Nach der Pause lief es besser für die Gastgeber, zudem verwertete Noah Link eine sehr gute Vorarbeit von Luan Perez Garcia zur 1:0-Führung (48.). Die TSG setzte nach und erhöhte nach einer Link-Vorlage durch Kevin Gleissner verdient auf 2:0 (55.). Im weiteren Verlauf vergaben die Gastgeber weitere Chancen. So kamen die Gäste »wie aus dem Nichts«, so Karcher, nach einer Stunde zu einem berechtigten Strafstoß. Mit einer Glanzparade bewahrte TSG-Torwart Luca Soltau seine Mannschaft vor dem Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf taten die Blau Gelben mehr und hatten bei einem Lattentreffer und weiteren von Soltau vereitelten Möglichkeiten die Chance zu einem Treffer. So kam das 3:0 durch David Kirchhoff nach einer Mohamed-Haddou-Vorlage in der 79. Minute gerade recht. »Der Sieg war hochverdient, auch wenn wir für zehn Minuten in der zweiten Hälfte das Spiel den Gästen überlassen haben«, so Trainer Karcher.

TSG Wieseck: Soltau; Fuhrländer (ab 84. Koch), Czitron (ab 71. Huhn), Hahn (ab 60. Dervishi), Link (ab 71. Wontka), Gleissner, Kuhlmann, Perez Garcia (ab 76. Haddou), Kirchhoff, Bellinghausen, Schäfer.

B-Junioren Hessenliga: TSG Wieseck - SG Fulda-Lehnerz 2:0 (0:0): In den ersten 30 Minuten dominierten die Gastgeber das Geschehen, vergaben jedoch die Chance, frühzeitig die Weichen auf Heimsieg zu stellen. Nach einem Eckstoß der Mittelhessen scheiterte Filip Topali am stark reagierenden SG-Torwart Sandro Eifert (10.). Auch in der Folge konnten sich die Gäste bei ihrem starken Torwart bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. So scheiterten Luis Muth (20.) und Tom Frank (30.) jeweils mit hochkarätigen Möglichkeiten. In den zweiten 40 Minuten taten sich die Gastgeber schwer, so dass man in der 55. Minute Glück hatte, als ein SG-Akteur nur den Pfosten traf. Als Ali Altay in der 68. Minute 17 Meter vor dem SG-Tor gefoult wurde, schnappte sich Luis Muth den Ball und versenkte diesen unhaltbar im Torwinkel zur befreienden 1:0-Führung. Nun zeigte die TSG ein zielgerichtetes Spiel und belohnte sich zehn Minuten später mit dem 2:0 (78.). Nach Zuspiel von Melvin Arnaut erhöhte Philipp Cloos mit schönem 25-Meter-Distanzschuss.

TSG Wieseck: Becker; Will, Topali, Mehmetukaj, Muth (ab 80. Polat), Frank (ab 54. Arnaut), Kroop, Cloos, Tran (ab 80. Trümner), Patterson, Altay (ab 72. Rexhepi).

FC Gießen - FSV Frankfurt 0:5 (0:2): Die Frankfurter waren auf jeder Position sehr gut besetzt, was die Spielidee der Gastgeber umso schwieriger machte. So kam der FSV Frankfurt zu vier Toren nach Standartsituationen. Zunächst traf Mika Schlosser für die Gäste zur frühen 1:0-Führung (7.). Die Gastgeber zeigten sich trotzdem gut im Spiel und versuchten aus einer defensiven Grundausrichtung schnell ins Umschaltspiel zu kommen. Doch das gelang nur phasenweise. Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe eine Standardsituation und ein daraus resultierendes Eigentor zur 2:0-Halbzeitführung führte. Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber mit mehr Zug nach vorne, nutzen jedoch ihre Chancen nicht zum Anschlusstreffer. Dafür traf FSV-Akteur Eren Papic kurz nach Wiederanpfiff zum 3:0 (45.). Ein Kopfball von FC-Akteur Zipan Celik in der 50. Minute landete dagegen am Pfosten. In die gute Phase des FC traf Minwoo Leon Park in der 68. Minute zum 4:0. Der 5:0-Endstand gelang in der 77. Minute Colin Smith durch eine weitere Standartsituation. »Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wissen aber auch woran es heute gelegen hat«, so FC-Trainer Orzumanbek Nurmukhamedov.

Gießen: Maus; Reis, Nazari, Omicevic (ab 54. Chamoun), Jaouadi, Bakro (ab 65. Weber), Rahn, Celik, Güdallah, Acar (ab 56. Petrjakov), Musseleck.

C-Junioren-Hessenliga: TSG Wieseck - 1. FC-TSG Königsstein 2:1 (1:1): Knapp, aber verdient gewann Wieseck. Damit kann man, bei drei Siegen in vier Spielen, von einem sehr guten Saisonstart sprechen. Trotz einiger krankheitsbedingter Absagen und mit einem überragenden TSG-Torwart Nick Geldmacher war die TSG obenauf. Wieseck fand sehr gut ins Spiel, verpasste jedoch durch Mika Horvat früh die Führung (6.). Nach einem schnellen Gegenangriff traf Bastian Schneider zum 1:0 für Königsstein (8.).

Im weiteren Verlauf hatten die Mittelhessen mehr vom Spiel und nutzten einen Fehler der Gäste im Spielaufbau eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Jannis Müller hatte aufgepasst, schnappte sich den Ball und traf (18.). Nach der Pause hatten die Gäste starke 15 Minuten, in denen ihr Akteur Bastian Schneider zwei dicke Chancen zur Führung liegen ließ. In der 55. Minute vergab die TSG Wieseck zudem einen Strafstoß, den Gäste-Torwart Leon Lambrecht parierte. Aber dann: In der 58. Minute kam Jan Dorscht über die linke Seite, legte den Ball auf Zadvornyi ab. Dieser traf zum umjubelten 2:1, so dass man sich über den dritten Sieg in Folge freuen konnte.

TSG Wieseck: Geldmacher; Alpsoy, Kanevjki, Hagner, Müller, Hofmann, Gojani, Horvat (ab 36. Zadvornyi), Benjadaun, Dorscht, Jäger.

Auch interessant