1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gelungener Auftakt steigert Vorfreude

Erstellt:

gispor260922-lahndill_26_4c
Teamwork: Simon Brown blockt für seinen Teamkollegen Ghazain Choudhry (l.) den Weg frei. Foto: Diekmann © Diekmann

Frankfurt/Gießen (aj). Der Auftakt in die neue Saison ist erfolgreich absolviert. Beim klaren Auswärtssieg der Bundesliga-Rollstuhlbasketballer des RSV Lahn-Dill bei den Frankfurt Skywheelers sah Cheftrainerin Janet Zeltinger bei ihrem Team gute Ansätze, viel Intensität, aber auch noch deutliches Potenzial nach oben. Am Ende durfte dennoch einen 64:

44-Erfolg (16:14/33:22/50:30) im Hessenderby bejubeln.

Frankfurt Skywheelers - RSV Lahn-Dill 44:64

»Wir haben nach wenigen Minuten eine hohe Intensität gezeigt und hatten alle Spieler auf dem Parkett. Das war ein guter Anfang«, so die kanadische Chefin auf der RSV-Bank.

So dauerte es geschlagene 90 Sekunden nach dem ersten Hochball der Saison, bis Neuzugang Matthias Güntner den Bann brach und das 2:0 (2.) für die Gäste markierte. Doch so richtig im Spiel war der deutsche Rekordmeister aus Wetzlar damit immer noch nicht, nur zwei Minuten später leuchtete ein 4:8 (4.) aus RSV-Sicht von der Anzeigentafel, für das der ehemalige Wetzlarer Nico Dreimüller mit zwei schnellen Körben aus der Mitteldistanz verantwortlich war.

Immer wieder war zu erkennen, wie der RSV-Aufbau seinen neuen Center in guter Position suchte, doch erst ab dem 18:14 (11.) sollten diese Anspiele auf den »Big Man« Matthias Güntner auch klappen. Ebenfalls positiv zu erkennen war die große Erfahrung des britischen Neuzugangs Ghazain Choudhry. Der Weltmeister versuchte zwar stets, sich in das Kombinationsspiel einzubringen, aber wenn dieses nicht funktionierte, übernahm er mit Einzelaktionen die Verantwortung.

Trotz des im Laufe der Partie immer größer werdenden Vorsprungs der Gäste, zeigten sich die Hausherren weiterhin gefährlich. Auch bei diesen waren die gefährlichsten Offensivkräfte in Reihen der hochpunktigen Akteure zu finden. Immer wieder waren es Sven Diedrich und Katharina Lang, die aus der Halbdistanz die Frankfurter Stiche setzen. So mussten sich die Wetzlarer Gäste, wie schon in Halbzeit eins, auch nach dem Seitenwechsel auf ihre kurzen Läufe verlassen. Ein 7:0 zum Wiederbeginn bescherte so das 40:22 (23.), ein 8:0 das 60:34 (37.) im Schlussviertel.

Unter dem Strich sahen die mitgereisten RSV-Fans einen gelungen Auftritt, aber eben auch noch viele Baustellen. Da jedoch bereits zum Auftakt der gesamte Kader zum Einsatz kam, ohne dass ein Bruch im Spiel erkennbar war, ist die Vorfreude auf die Heimpremiere am kommenden Samstagabend in der Buderus Arena bereits groß. Um 19:30 Uhr gastieren dann die Dolphins aus Trier in Wetzlar.

RSV Lahn-Dill: Choudhry (17/1), Fujimoto (12), Güntner (12), Böhme (9), Brown (4), Hollermann (4), Blair (2), Beissert (2), Mizan (2), Weiß, Zantinge.

Auch interessant