1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Gewinnen macht immer mehr Spaß«

Erstellt:

Von: Peter Froese

gispor_1110_groenke_1110_4c
Matchwinner Yannis Grönke über die FSV-Serie. Foto: fro © fro

Fernwald (fro). Als der FSV Fernwald am vergangenen Samstag nach 15 Minuten überraschend mit 0:2 gegen den Aufsteiger SV Weidenhausen in Rückstand lag, leitete Yannis Grönke mit zwei Treffern noch vor der Pause die Wende zugunsten der Elf von Trainer Daniyel Bulut ein. Zudem bereitete der Linksfuß einen weiteren Treffer seiner Elf vor und avancierte beim 6:

2-Erfolg zum »Mann des Spiels«. Nach der Partie stand er dieser Zeitung Rede und Antwort.

Was war mit Ihrer Mannschaft in den ersten 25 Minuten los?

Wir haben zu Beginn etwas gepennt. Wir waren nicht so aufmerksam und konzentriert wie in den letzten Spielen. Die beiden frühen Gegentore waren der Wachrüttler für uns. Wir mussten nun mehr für das Spiel machen und haben den Ball besser laufen gelassen. Meine beiden Tore freuen mich natürlich. Wichtig ist aber, dass wir als Team wieder ins Spiel gefunden haben und den Sieg am Ende sicher nach Hause fahren konnten.

Bezeichnenderweise war es eine Einzelaktion, die den FSV in die Spur zurückgebracht hat. Es brauchte Grönkes Zauberfuß! Beschreiben Sie den Treffer aus Ihrer Sicht.

Ich habe den Ball über rechts von Lucas Burger erhalten und wollte ihn ursprünglich auf die Außen zurückspielen. Der Verteidiger stand gut und hat die Lücke zugemacht, sodass ich ihn nicht in den Raum spielen konnte. Ich habe mich dann aufgedreht und einfach mal aufs Tor geschossen. Dass er so kommt, freut mich - ja, es war ein schönes Tor (lacht).

Aber solche Schüsse kommen öfters, auch als ruhende Bälle, von Ihnen. Sie haben in Ihrer Zeit in Fernwald schon einige dieser Dinger ausgepackt.

Ja, das stimmt. Ich habe das früher in der Jugend oft und gerne trainiert. Es hat mir Spaß gemacht und dass es jetzt so gut und oft klappt, freut mich natürlich.

Wie ist das zweite Tor aus Ihrer Sicht zustande gekommen?

Es war ein Gewusel und ich bin von rechts in die Mitte gezogen, um eine Lücke zu reißen und für Lucas Burger Platz zu schaffen. Der Ball kam dann in die Mitte auf Erdinc Solak. Er spielt Bälle, die kein anderer in dieser Liga spielt. Ich hatte zunächst nicht damit gerechnet, dass mir der Ball so vor die Füße fällt. Da ich Platz hatte, habe ich einfach abgezogen. Mit etwas Glück ist der Ball vom Pfosten ins Tor gesprungen.

Lucas Burger und Sie haben über die Außenpositionen viel Dampf gemacht. Eine dieser Aktionen brachte das 4:2 durch Tom Woiwood. Können Sie damit leben, dass er am Ende noch seinen Fuß hingehalten und einen dritten Grönke-Treffer verhindert hat?

Der Ball war als Querpass und nicht als Torschuss geplant. Wenn er nicht hingeht, wäre der Ball nicht reingegangen. Wir wollen natürlich mithelfen, dass unser Top-Torjäger seine Trefferquote weiter steigern kann.

Wo geht die Reise nach dieser Siegesserie für den FSV Fernwald hin?

Momentan läuft es bei uns. Wir hoffen, dass wir die Siegesserie so lange wie möglich fortsetzen können. Wer verliert schon gerne? Gewinnen macht immer mehr Spaß und freut uns alle (lacht). Wir müssen an unsere bisherigen Leistungen in den nächsten Wochen anknüpfen. Die kommenden Spiele in Alzenau und gegen Eintracht Frankfurt U21 werden nicht leichter. Das sind Gegner, die das Potential haben, oben mitzuspielen - und an denen wir uns messen wollen.

Auch interessant