1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gießener SV III trotzt im Derby Personalnot

Erstellt:

Gießen (ral). Ein ersatzgeschwächter Gießener SV III ist in der Tischtennis-Verbandsliga in Watzenborn gegen den NSC II zu einem ungefährdeten Derbysieg gekommen und führt weiterhin souverän die Tabelle an, während der NSC II in die Abstiegszone gerutscht ist. Der PSV Gießen musste sich in eigener Halle Fulda-Maberzell III geschlagen geben.

NSC Watzenborn-Steinberg II - Gießener SV III 2:9 (1:2): Durch Visaprobleme und krankheitsbedingte Ausfälle gab es Personalnot bei den Oberliga-Teams, entsprechend musste der Kader der Dritten aufgefüllt werden. »Mit Blick auf die Aufstellung bin ich eigentlich von einer Niederlage ausgegangen. Dass es dann so deutlich für uns wurde, hatte ich nicht erwartet«, war Gästekapitän Jürgen Boldt vom Ausgang des Derbys überrascht.

Felix Stallmach/Martin Richter hatten die Gastgeber mit einem 3:1 gegen Timo Geier/Pejman Khamegir in Führung gebracht. Das 1:3 von Kevin-Falco Krendl/Julia Metz gegen Cyrill Menner/Boldt bedeutete den Ausgleich. Bernd Commerscheidt/Thorsten Schmidt waren gegen Luca Wiegel/Alexandru Bajurean chancenlos. Das erste Paarkreuz ging an die Gäste, Stallmach unterlag Geier (0:3) und Krendl konnte gegen Menner nur einen Satzgewinn verbuchen (1:3).

Nach dem 3:0 des Abwehrspezialisten Richter gegen Khamegir hätte die Partie noch eine Wende nehmen können, aber Commerscheidt gegen Boldt und Schmidt gegen Bajurean unterlagen im Entscheidungssatz. Metz konnte gegen Wiegel nur die letzten beiden Sätze ausgeglichen gestalten (1:3). In der zweiten Einzelrunde triumphierten im ersten Paarkreuz erneut die Gäste, nach dem 1:3 von Stallmach bedeutete das 1:3 von Krendl gegen Geier das Ende.

PSV SchwG Gießen - TTC Fulda-Maberzell III 5:9 (1:2): Alec Metsch/Jannik Bäumler setzten sich glatt in drei Sätzen durch. Tim Birkenhauer/Arvid Volkmann führten bereits 2:0 nach Sätzen, gaben ihr Match aber nach dem 10:12 in Durchgang drei noch aus der Hand, das 0:3 von Thomas Geyer/Jessica Andraczek bedeutete die Gästeführung nach den Doppeln. Diese glich Metsch wieder aus, aber das 1:3 von Birkenhauer und das 0:3 von Bäumler brachte die Gastgeber wieder ins Hintertreffen. Nach drei vergebenen Matchbällen musste sich auch Volkmann geschlagen geben.

Geyer (0:3) und Andraczek (1:3) unterlagen ebenfalls zum 2:7-Zwischenstand. Metsch, Birkenhauer und Bäumler starteten eine Aufholjagd, doch kam diese zu spät. Volkmann war auch in seinem dritten Match kein Erfolgserlebnis vergönnt (1:3), das 0:3 von Geyer bedeutete das vorzeitige Ende der Partie.

Auch interessant