1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gießener Vertreter im Abstiegskampf

Erstellt:

Gießen (mol). Die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen hat sich für eine starke Leistung erneut nicht mit Punkten belohnen können und taumelt daher immer mehr Richtung Kreisoberliga. Im »Sechs-Punkte-Spiel« beim FSV Braunfels, der die Abstiegsränge der Gruppenliga dadurch verlassen konnte, gelang den Lumdatalern trotz engagierter Vorstellung und guter Chancen kein Tor, sodass sich effektivere Gastgeber mit 2:

0 (0:0) durchsetzten.

FSV Braunfels - SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen 2:0 (0:0): »Es war natürlich für uns ein enorm wichtiger Heimsieg und zugleich ein hart erkämpfter. Kesselbach ist hier nicht aufgetreten wie ein Tabellenletzter und hatte auch seine Chancen, vor dem Tor hat ihnen aber ein Knipser gefehlt. Wir sind erleichtert, die drei Punkte geholt zu haben, haben diese aber leider teuer bezahlen müssen«, so FSV-Sprecher Wolfgang Hoffmann, der auf die wohl schwere Knieverletzung von Torjäger Michael Donges anspielte.

Das bislang abgeschlagene Tabellenschlusslicht startete zunächst deutlich besser, hatte durch Erik Wiegel (7.) den ersten Abschluss zu bieten und auch deutlich mehr von der Anfangsphase. Auch die nächste Chance der Partie ging an KOA, doch Ardian Krasniqis Versuch aus 20 Metern rauschte nur um Zentimeter am FSV-Tor dabei. Rund eine halbe Stunde brauchten die Schlossstädter, um in die Partie zu kommen und hatten durch Maik Magera (29.), der nicht richtig an den Ball kam, die erste gute Chance. Anschließend prüfte Can Arslan (33.) Gästekeeper Jan Dühring, ehe auch Mert Cacar (44.) einen Abschluss zu bieten hatte. Tore wollten in den ersten 45 Minuten aber nicht fallen.

Nach dem Wechsel erwischten die Gastgeber dann allerdings einen perfekten Start und gingen prompt in Führung. Dabei erlief Can Arslan einen langen Ball und servierte perfekt für Michael Donges (49.), der freistehend nur noch zum 1:0 einschieben musste. Die Kesselbacher Dreier-SG ließ sich vom Gegentreffer allerdings nicht schocken und kam kurz darauf durch Jonas Müller (51.) oder Wiegel (58.) zu guten Gelegenheiten, erzielte den Treffer aber nicht. Ebenso wenig wie in den Minuten darauf, als sich der Frank-Elf durch Leon Weiss (65.) und Rene Nicklas (70.) Chancen boten. Wenig später hatte Faruk Kaya (72.) die Gelegenheit, alles klarzumachen, doch frei vor Dühring fischte dieser der Braunfelser Offensivkraft die Kugel noch vom Fuß. Bis in die Nachspielzeit gab sich der stark kämpfende Letzte nicht auf, der eingewechselte Lucas Duarte Marin (97.) sorgte dann aber für das 2:0 und die Entscheidung.

SG Oberes Edertal - FC Gießen II 2:0 (1:0): Der FC Gießen II ist auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Im Kellerduell bei Aufsteiger SG Oberes Edertal musste sich der Verbandsliga-Absteiger mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und die siegreichen Gastgeber sowie den FSV Braunfels an sich vorbeiziehen lassen. Der Neuling dagegen hatte nach zuvor zwei Niederlagen bei 1:9 Toren wieder Grund zum Jubeln.

»Unter dem Strich würde ich schon sagen, dass unser Sieg in Ordnung geht. Gießen wollte viel über das spielerische Element kommen, was auf dem schwer bespielbaren Platz aber kaum möglich war. Wir haben kompakt gestanden, insgesamt nur wenig zugelassen und zum richtigen Zeitpunkt auch die Tore gemacht«, so SG-Sprecher Bodo Specht.

Dessen Team ließ sich die letzten Niederlagen nicht anmerken und startete stark. Schon in der neunten Minute hätte Yannik Blank für die Führung sorgen können, doch dessen Kopfball nach Jung-Flanke strich hauchzart am Gießener Tor vorbei. Das 1:0 ließ aber nicht lange auf sich warten, da Schiedsrichter Simon nur 60 Sekunden später nach Foul an Yannik Blank auf Elfmeter für Oberes Edertal entschied. Victor Holzmann (10.) schritt zur Ausführung und verwandelte sicher. Und nur wenig später hätte Alexander Jung schon nachlegen können, verpasste eine Flanke von Yannik Blank aber hauchdünn. Nach 20 Minuten tauchten dann die Gießener erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf, doch SG-Keeper Sebastian Wack parierte den Schuss von Isaac Abeselom. Ansonsten boten sich im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nur dem Aufsteiger Chancen, doch sowohl Jung, der frei vor FCG-Keeper Michael Klaus neben das Tor schoss, als auch Pascal Blank vergaben das 2:0.. In Hälfte zwei stand zunächst Wack im Mittelpunkt, fischte er einen Schuss von Gießens Elion Mahmuti (53.) doch aus dem Winkel. In der besten Phase der Gäste bot sich nur wenig später Alem Domazet eine gute Chance, doch erneut wollte der Ausgleich nicht fallen. Danach bekamen die Hausherren die Partie aber zunehmend besser in den Griff, verpassten durch Nils Schneider und Tobias Lindenborn zunächst aber noch das 2:0, ehe nach 70 Minuten alles klar war. Zu diesem Zeitpunkt war Toptorjäger Pascal Blank der FCG-Abwehr entwischt und hatte zum 2:0 eingenetzt.

Auch interessant