Gießens Löhe verlängert Vertrag und hält Punkt fest

  • schließen

REGION - (tf). Die beiden Absteiger aus der Fußball-Regionalliga Südwest stehen bereits fest: Der FC Bayern Alzenau und Eintracht Stadtallendorf treten zur neuen Saison in der Hessenliga an. Jetzt muss nur noch die Frage geklärt werden, wer als Meister in die 3. Liga aufsteigt. Die besten Karten hat der SC Freiburg II, der am Wochenende allerdings nach neun Siegen in Folge nur ein torloses Remis gegen den KSV Hessen Kassel erreichte.

Trotzdem führen die Breisgauer die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung auf die Sportvereinigung Elversberg. Zudem hat Freiburg noch vier Spiele zu absolvieren, Elversberg nur noch drei.

Der Tabellenvierte Kickers Offenbach greift definitiv nicht mehr ins Aufstiegsrennen ein. Im "kleinen" Mainderby beim FSV Frankfurt spielte der OFC 0:0. Dabei hatten die Kickers im zweiten Durchgang einige gute Chancen. Eine in der 66. Minute, als Lucas Albrecht per Kopfballaufsetzer an FSV-Keeper Daniel Endres scheiterte. Der ehemalige Offenbacher lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Kurz darauf eroberte Denis Huseinbasic im Strafraum der Frankfurter den Ball, scheiterte aber mit einem Schlenzer ebenso an Endres (81.). In den Schlussminuten kamen noch Marcell Sobotta und Mathias Fetsch aufs Feld - und der OFC zu seiner letzten Großchance im Spiel. Eine Flanke von Jakob Lemmer fand Fetsch im Zentrum, doch auch dessen Kopfball konnte Endres klären und damit seinem Team das Unentschieden retten.

Derweil verlängerte Kickers Offenbach den Vertrag mit Maik Vetter. Der 29-jährige Mittelfeldspieler wechselte im Sommer 2014 vom SV Wehen Wiesbaden an den Bieberer Berg. In 178 Pflichtspielen schoss er 20 Tore und bereitete 18 Treffer für die Offenbacher Kickers vor.

Der FC Gießen erreichte am Wochenende bereist das 14. Remis, spielte diesmal 1:1 beim VfB Stuttgart II. In der 29. Minute tankte sich Tim Korzuschek auf engem Raum durch und passte zurück auf Ali Ibrahimaj, der das 1:0 für die Gäste markierte. Die zweite Hälfte war keine zwei Minuten alt, als Eric Hottmann den Schwaben den Ausgleich bescherte. Am Ende hielt der mehrfach stark reagierende Keeper Frederic Löhe den Punkt für Gießen fest.

Löhe sorgte bereits am Freitag mit seiner Vertragsverlängerung für gute Laune bei den Mittelhessen. Der 32-Jährige spielt seit Januar 2019 für den FC Gießen, war damals vom Liga-Rivalen TSV Steinbach-Haiger zur Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen gewechselt. Löhe, der illustre Stationen wie 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, SV Sandhausen, Babelsberg 03 oder Alemannia Aachen vorweisen kann, bestritt insgesamt 326 Regionalliga-Spiele sowie 52 Drittliga Spiele.

Das könnte Sie auch interessieren