1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Graf hängt sich Edelmetall um

Erstellt:

gispor310822-golf_310822_4c
Dank des zweiten Platzes bei den »Hessischen« ist der Trophäenschrank von Bastian Graf um eine Silbermedaille reicher. Foto: ral © ral

Gießen/Lich (ral). Der seit diesem Jahr für den Licher Golfclub auftretende Bastian Graf hat seiner diesjährigen Erfolgsstory ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Nach der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften (AK 18) und dem Regionalligaaufstieg mit dem Licher DGL-Team sicherte er sich auf der Anlage des Frankfurter GC bei den Hessischen Meisterschaften der Männer den geteilten zweiten Platz.

»Mein Ziel war das Podium, ich bin sehr zufrieden«, war Graf auf seine gezeigte Leistung stolz.

Der Frankfurter Parkland Course war in sehr gutem Zustand, das Wetter spielte mit und bei niedrigeren Temperaturen als zuletzt fanden die Aktiven ideale Bedingungen vor. Drei Runden waren für die Starter angesetzt, nach Runde eins war ein Cut gesetzt. Den verpassten bei den Damen Yvonne Zimmer-Ackermann und Susanne Hubatschek (beide GC Winnerod), wobei Zimmer-Ackermann ein Schlag gefehlt hatte, um sich für die beiden Schlussrunden zu qualifizieren.

Bei den Herren mussten nach Runde eins mit Nelson Jacobi, Oscar Walter (AK 14) und Lorenz Kuhn drei Jugendliche vom Licher Golfclub ihre Schläger wieder einpacken. Mit Bastian Graf, Luis Laurito und Phillip Graf (alle Licher GC-Jugend) sowie Max Steinmüller, Tim Steinmüller und Jonathan Steibling (alle GC Winnerod) gingen sechs Akteure der beiden hiesigen Golfclubs in die Schlussrunden. Max Steinmüller lag nach seiner Auftaktrunde (72, eins über Par) aussichtsreich im Rennen, baute dann aber ab (80+77) und beendete das Turnier auf dem 20. Rang bei 60 Teilnehmern. Tim Steinmüller (77+71+80) und Phillip Graf (75+79+74) spielten zu wechselhaft und teilten sich am Ende Rang 18. Jonathan Stiebling, der jüngst mit dem Platzrekord in Winnerod für Furore gesorgt hatte, steigerte sich von Runde zu Runde (77+76+73), was schließlich Rang 15 bedeutete. Auch Luis Laurito (AK 16) steigerte sich kontinuierlich (75+74+72) und schaffte es sogar noch unter die Top Ten.

Bastian Graf (AK 18) startete in das Turnier mit einer 70er Runde (eins unter Par9), was zunächst Rang zwei bedeutete, zwei Schläge hinter einem der Favoriten Ben Bradley (Frankfurter GC), der den Heimvorteil auf seiner Seite hatte. In Runde zwei baute Bradley seine Führung aus (67), während Graf mit einer 73 auf Rang vier zurückfiel. Doch in Runde drei drehte Graf noch einmal auf, notierte mit 69 Schlägen die viertbeste Runde des Wochenendes und schaffte so mit dem geteilten zweiten Rang noch den Sprung aufs Treppchen. Sein Endergebnis nach 54 Löchern: eins unter Par, ebenso wie Ludwig Schäfer vom GC Neuhof. Bradley schloss das Turnier mit einer 72 ab und ist nach seinem mittlerweile vierten Titel nun der alleinige Rekordhalter.

Bastian Graf war trotz der schwächeren zweiten Runde alles andere als unzufrieden: »Ich bin mit keinen zu hohen Erwartungen ans Tee gegangen, wollte aber vorne für etwas Unruhe sorgen«, schmunzelte er. »Es hat viel gut funktioniert, aber eben auch mit ein paar Fehlern. So waren acht Schläge Rückstand nach zwei Runden zu viel. Dann wollte ich einfach noch aufs Treppchen«. Für Bastian Graf folgen mit der Hessenliga und den Deutschen Jugendmannschaften noch zwei weitere Highlights in diesem Jahr, bei denen er seine Erfolgsserie ausbauen möchte.

Auch interessant