1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Großen-Lindener Feiertage

Erstellt:

Gießen (ne). Fünf Begegnungen sollten am 3. Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren stattfinden, die Gastmannschaft des TV Große-Linden II - die SG Marbach - trat jedoch nicht an. Spitzenreiter ist aktuell der FV Horas Fulda, der beim Post SV Gießen II seinen dritten Saisonsieg einfuhr.

In der Bezirksliga ging es zwischen dem TTC Gießen-Rödgen und Aufsteiger SV Geilshausen knapp her (9:6), wobei die Gäste auf Spitzenspieler Burmann verzichten mussten. Rödgen hatte drei Tage zuvor mit dem gleichen Ergebnis beim FSV Lumda verloren. Die TSG Leihgestern leistete Spitzenreiter TV Großen-Linden II mächtig Widerstand beim 7:9, bekam die Punkte gegen den TSV Utphe dann kampflos. Eine klare Angelegenheit war die Partie zwischen dem TSV Allendorf/Lumda II und dem SV Ettingshausen (9:2). Der TSV Klein-Linden nahm nach vier Stunden Spielzeit immerhin einen Zähler von der Auswärtsbegegnung bei der TTG Büßfeld mit.

Bezirksoberliga

Post SV Gießen II - FV Horas Fulda 6:9: Nach den Doppeln führten die Gastgeber ein erstes und letztes Mal, denn Sebastian Steinbrecher/Jürgen Fieser und Torsten Metz/Manuel Ruschig gewannen. Andreas und M. Morsch kassierten gegen Schneider/Ackermann eine bittere 2:3 Niederlage mit 9:11 im Entscheidungssatz. Während im mittleren und hinteren Paarkreuz durch die beiden Einzelsiege von Steinbrecher und Ruschig ausgeglichen gespielt wurde, fiel das erste Paarkreuz mit A. Morsch und Metz völlig aus.

Bezirksliga

TTG Büßfeld - TSV Klein-Linden 8:8: Dreimal ging es in den Doppeln in den Entscheidungssatz, jedoch nur Frank Drolsbach/Fabian Drolsbach war ein Sieg für Klein-Linden vergönnt. Doch dann tat sich Erstaunliches: In zwei wilden Spielen setzten sich Christian Fensterer und Julian Langsdorf hauchdünn im 5. Satz durch, Daniel Zitzer erhöhte auf 4:2 für die Gäste gegen Wendland. Doch danach ging es andersherum: Vier doch klare Einzelniederlagen brachten die favorisierten Gastgeber mit 6:4 in Führung. Die überragenden Kleinlindener Fensterer und D. Zitzer hielten den TSV weiter im Spiel, und als Jürgen Zitzer einen Fünfsatzerfolg gegen Winkler holte, bot sich den Gästen die Chance auf einen Teilerfolg. Den sicherten Fensterer/Langsdorf dann nach fünf Sätzen gegen K. Kräupl/Winkler unter dem Jubel der Mannschaftskameraden.

Auch interessant