1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Grün-Weiße dicht vor Klassenerhalt

Erstellt: Aktualisiert:

Münchholzhausen (mol). Die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen ist dem Klassenerhalt in der Frauenhandball-Landesliga (Mitte) ein großes Stück nähergekommen. Nach dem 30:17-Auftaksieg gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim behielt das Team von Trainer Sebastian Roth in der Sporthalle in Münchholzhausen auch im zweiten Heimspiel der Abstiegsrunde klar die Oberhand und setzte sich am Freitagabend gegen den TV Idstein überdeutlich mit 32:

18 (15:10) durch.

HSG Dutenhofen/M. - TV Idstein 32:18

Damit sammelten die Grün-Weißen die Pluspunkte elf und zwölf und untermauerten damit den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe.

»Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, haben uns dann aber reingekämpft und unter dem Strich auch absolut verdient gewonnen, weil wir wieder eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung zu bieten hatten«, freute sich der HSG-Coach über den klaren Erfolg seines Teams

Dabei schien es zu Beginn nach einer schwierigen Aufgabe für die Gastgeberinnen auszusehen, die nach gut fünf Minuten mit 0:3 in Rückstand lagen. Doch die Selbstzweifel - wenn denn welche vorhanden waren - waren schnell verflogen, denn nach einem 4:0-Lauf hieß es bereits in Minute neun 4:3, nach dem 5:5 zog Dutenhofen/Münchholzhausen dann schon davon.

Dank starker Deckungsleistung und konsequenter Chancenverwertung war die Roth-Sieben nach 20 Minuten bereits auf 11:6 enteilt und transportierte diesen Fünf-Tore-Vorsprung dann auch in die Halbzeitpause (15:10).

Und ein Comeback der Damen vom Idsteiner Hexenturm, die mit Martina Ruchti unter anderem ihre wohl beste Torjägerin ersetzen mussten, ließen die grün-weißen Damen auch in der zweiten Halbzeit nicht zu und knüpften nahtlos an die starke erste Hälfte an. Zehn Minuten waren in Durchgang zwei erst gespielt, da hatte Kreisläuferin Lena Klein bereits zum 21:11 eingeworfen und damit bereits für mehr als die nur die Vorentscheidung gesorgt.

Obwohl die Fronten damit früh geklärt waren und Trainer Roth in der Folge viele Wechsel vornahm und allen Spielerinnen ausreichend Spielanteile zu verschaffen, konnte sein Team den Vorsprung bis zum Schluss immer weiter ausbauen.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Scholz, Sarikaya - Otto (2), Klein (4), Bender (5), Schmidt, Neul (3), Okpara, Neumann (2), Carotenuto (2), Lüling (7/6), Weimer (1), Schäfer (1), Schoppe (5).

Idstein: Neidhardt - Müller (4), Nadler, Höhne (4), Köhler (3/1), Rößler, Deitermann (3/3), Nessel (1), Schreiber (1), Neumann (2/1), Kemmer.

Schiedsrichter: Wallendorf/Weber (Hüttenberg). - Zeitstrafen: keine - keine. - Siebenmeter: 7/6 - 7/5.

Auch interessant