1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

GSV-Nachwuchs erfolgreich

Erstellt:

Gießen (uri/uw). »Wir möchten uns mit dem »1. Mountbatten-Juniorschwimmen« vor allem an die jüngeren Schwimmerinnen und Schwimmer wenden, die bedingt durch Corona noch keine oder nur wenig Wettkampferfahrung haben.«, stand in der Einladung des TSV Battenberg zu diesem auf Kinder zwischen acht und zehn Jahren zugeschnittenen Wettkampf. Der Gießener Schwimmverein (GSV) fuhr mit elf Kindern aus seinen Nachwuchsgruppen zu diesem Wettkampf des befreundeten Vereins von der Eder.

Das junge GSV-Team kam mit 34 Medaillen und einem fünften Platz in der Mannschaftswertung zurück an die Lahn.

Lara Brähler (2010) steuerte zwei Silbermedaillen zum Mannschaftsergebnis bei. Über 50m Rücken (0:49,06) und 50m Brust (0:50,92) stellte sie ihr Können unter Beweis. Aya Dernawi (2011) wurde mit 2:07,33 bei den 11-Jährigen Dritte über 100m Freistil. Youmes Elkabir (2014) war mit acht Jahren der Jüngste in den GSV-Reihen. Er wurde über 25 Meter Rücken und 25 Meter Freistil jeweils Jahrgangssieger.

Maximilian Engel (200) war ebenfalls zweimal erfolgreich. Über 50m Rücken (0:44,26) und 100m Rücken (1:31,95) schwamm er jeweils an die Spitze. Leonie Kohlschütter (2013) kam ebenfalls mit zwei Goldmedaillen nach Hause. Über 25m Rücken und 25m Freistil schlug sie als Erste an. Eva Lautenschläger (2012) setzte sich übr 25m Brust durch und wurde Zweite über 25m Freistil. Benjamin Lucius (2010) machte in Battenberg da weiter, wo er vor einer Woche in Fulda aufgehört hatte. Viermal sprang er auf die oberste Stufe des Siegerpodestes. Unter anderem gewann er über 100m Brust in guten 1:33,,69 sowie über 100m Rücken in 1:30,33.

Sein weibliches Pendant war die 12-jährige Julia Markert (2012), die ebenfalls vier Medaillen mitnahm. Sie gewann die 50m Brust in 9;54,89 undwurde über 100m Brust und 50m Freistil Zweite. Die achtjährige Antonia Preisenberger (2014) war mit fünf Medaillengewinnen die erfolgreichste Teilnehmerin des Gießener Nachwuchses. Dreimal konnte sie dabei ihre Rennen gewinnen. Über 50m und 100m Freistil sowie 50m Rücken gewann sie souverän die Rennen der Jüngsten.

DMSJ in Darmstadt

Der Bezirksdurchgang der DMSJ wurde unterdessen in Darmstadt ausgetragen. Im 25m Becken des Darmstädter Nordbades gingen dabei lediglich die Teams des DSW Darmstadt und des TV Wetzlar an den Start. 20 Aktive von 7 bis 17 Jahren schickten die Domstädter ins Rennen, die aufgrund von Corona nur wenig Konkurrenz hatten. Neue Vereinsrekorde erzielten die Damen der A-Jugend, die diesmal aus den Jahrgängen 2005/2006 bestand. Mit dem Neuzugang, der mehrfachen Deutschen Jahrgangsmeisterin Rianne Rose (Jg. 2005) aus Dillenburg hatten sich die Domstädter noch prominent verstärkt. Emma Nikles (Jg. 2006, Hüttenberg), Liv Heppner, Isabelle Köhlinger aus Lahnau, die Biebertalerin Celina Erke und Alicia-Theres Keßler (alle Jg.2005) dominierten in Südhessen und sollten sich damit souverän für das Hessenfinale qualifiziert haben.

Auch interessant