1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Hagner zirkelt, Benjadaun trifft

Erstellt:

gispor_2211_wieseck_2211_4c
Hoch, höher, Wieseck: Janne Greeb gewinnt dieses Kopfballduell gegen Baunatals Nevio Appelhans. Foto: PeB © PeB

Gießen (ads). Im Top-Spiel der C-Junioren-Hessenliga setzte sich die TSG Wieseck als Tabellenzweiter im Heimspiel gegen den Tabellenführer KSV Baunatal verdient mit 3:2-durch. Der Siegtreffer von Younes Benjadaun in der Nachspielzeit bedeutete zugleich die ersten Punktverluste der Nordhessen in dieser Saison.

TSG Wieseck - KSV Baunatal 3:2 (1:0): »Es war ein unglaubliches Spiel«, sagte TSG-Trainer Nabil Ghoulla nach der Partie. Das Spiel wurde vom Anpfiff weg von beiden Teams sehr offen geführt. Die ersten Chancen hatten die Gäste durch Max Riedermann, der nur den Pfosten traf und zwei dicke Möglichkeiten, die TSG-Torwart Tom Wagner jeweils glänzend parierte.

Danach zeigte sich dann aber Wieseck angriffslustig, scheiterte jedoch durch Zadvornyi und Benjadaun bei jeweils guten Möglichkeiten. In der 25. Minute erkämpften sich die Gastgeber im Mittelfeld den Ball, spielten schnell auf Benjadaun, der aus 14 Metern zur umjubelten 1:0-Führung traf. Danach tat sich bis zur Pause in Sachen Chancen nicht mehr viel. Die zweiten 35 Minuten waren, entsprechend der Bedeutung des Spiels, hart umkämpft. Viele Zweikämpfe und wenige Spielaktionen prägten die Partie. Schließlich war es Leon Jäger, der in der 50. Minute nach einer schönen Ballstafette über die linke Seite zum 2:0 einschoss. Nur eine Minute später wurde jedoch ein Gästespieler im Strafraum der TSG zu Fall gebracht, sodass sich KSV-Akteur Hannes Müller die Chance zum Anschlusstreffer nicht nehmen ließ.

Die Gastgeber hatten nach einer Stunde die nächste Chance nach einem Schuss aus 16 Metern von Jan Dorscht. Pech für ihn, dass ein KSV-Verteidiger für den bereits geschlagenen Torwart auf der Torlinie mit dem Kopf den Ball aus dem Torwinkel holte. Danach hatten die Nordhessen eine Drangphase, in der TSG-Torwart Wagner mehrfach sein Können unter Beweis stellte. Nach einem Foulspiel der TSG, 17 Meter vor dem eigenen Tor, nutzte Riedermann in der letzten Minute der regulären Spielzeit die Chance, den Ball zum 2:2 direkt zu verwandeln. Die Wiesecker Jungs ließen nun den Kopf hängen. Reichte eine 2:0-Führung wieder einmal nicht, um am Ende als Sieger den Platz zu verlassen? Und das im Spitzenspiel? Doch in der fünfminütigen Nachspielzeit bekamen die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, den Tom Hagner direkt vor die Füße von Benjadaun zirkelte. Dieser nahm die Kugel an und verwertete zur vielumjubelten 3:2-Führung (70.+3.). In den restlichen Minuten ließen die Mittelhessen nichts mehr zu und gewannen am Ende glücklich, aber durchaus verdient nicht nur das Spiel, sondern erobertn auch die Tabellenführung. »Ich bin total stolz auf meine Mannschaft. Die harte Arbeit in den Trainingseinheiten hat sich spätestens hier und heute ausgezahlt«, so ein überglücklicher TSG-Trainer Ghoulla. - TSG Wieseck: Wagner; Greeb, Kanevjki, Hagner, Müller, Hofmann, Benjadaun (ab 70.+4. Golombek), Cakolli (ab 39. Alpsoy), Dorscht, Jäger, Zadvornyi.

Auch interessant