1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Happyend beim Auftaktkrimi

Erstellt:

Gießen (ne). Mit einem knappen 9:7-Sieg zum Auftakt gegen den TSV Ihringshausen startete Tischtennis-Hessenligist TSV Allendorf/Lumda in die Saison 2022/23. Am folgenden Tag mussten die Lumdataler zum TTC Hofgeismar nach Nordhessen reisen, im Vorjahr war dort ein Punktgewinn gelungen. Diesmal setzte es vor allem wegen der Doppelschwäche eine unglückliche 7:

9-Niederlage.

TSV Allendorf/Lumda - TSV Ihringshausen 9:7: Das hintere Paarkreuz der Lumdataler gab alle seine Matches ab. Maximilian Preis verlor sein Einzel gegen Barth zwar erst im 5. Satz, die übrigen Einzel und das Doppel mit Sebastian Haupt gingen jedoch klar an die Gästespieler. Da Nico Grohmann und Manfred Krupenkow gegen Reimann den Kürzeren zogen (N.Grohmann dabei nur unglücklich mit zweimal 10:12 in der Endphase), war das Spitzenpaarkreuz sehr gefragt.

Oliver Welt lag gegen Drexler 0:2 im Hintertreffen, entledigte sich der Aufgabe aber in den folgenden drei Sätzen souverän. Ansonsten ließen die TSV-Spitzenspieler nichts zu. N. Grohmann und Krupenkow besiegten Günther, und auch in den Doppeln besaßen die Lumdataler durch Marco Grohmann/Welt (2) und Nico Grohmann/Krupenkow die Oberhand. »Da beim Gegner die Nummer 1 gefehlt hat, hätten wir schon gern vorzeitig Schluss gemacht«, ging Oliver Welt mit sich und seiner Mannschaft sogar noch ein wenig ins Gericht.

TTC Hofgeismar - TSV Allendorf/Lumda 9:7: Die TSVler konnten nur ein Doppel für sich entscheiden, da lag diesmal der Hase im Pfeffer. Marco Grohmann/Oliver Welt besiegten anfangs Hübner/Sonnabend souverän, verloren jedoch das Schlussdoppel gegen Hinz/Knittel im 5. Satz mit 5:11 deutlich. Auf den Positionen 5 und 6 gelang Maximilian Preis gegen Alexander ein Punktgewinn, ansonsten aber wurden er und Sebastian Haupt im Einzel und Doppel geschlagen.

Da Welt und M. Grohmann - für ihn war es die erste Einzelniederlage seit langer Zeit - zum Beginn der ersten Einzelrunde gegen Hübner und Hinz Fünfsatzniederlagen kassierten, lagen die Allendorfer gar mit 1:4 hinten. »Wir waren da nicht ganz auf der Höhe, der Hofgeismarer Hübner benahm sich aber auch unfair«, suchte Welt nach Erklärungen. Das mittlere Paarkreuz mit Nico Grohmann und Manfred Krupenkow, die im ersten Doppel abgegeben hatten, brachte die Gäste mit zwei Siegen gegen Knittel und Binder heran. Da sich M.Grohmann und Welt zu Beginn der zweiten Einzelrunde revanchierten und der überragende Krupenkow auch sein zweites Einzel gewann, lagen die Gäste beim 7:6 erstmals leicht vorn.

Der Rest ist bekannt: Preis und Haupt gaben ab, Marco Grohmann/Welt verloren ihr Doppel im Entscheidungssatz. »Zum Schluss haben wir ein wenig unüberlegt und hitzig agiert«, so Welt anschließend selbstkritisch.

Auch interessant