1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Harbach setzt sich im Kellerduell durch

Erstellt:

Gießen/Alsfeld (red). Einen Derbyerfolg in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld hat der SV Harbach gefeiert. Bei der Kreisoberliga-Reserve der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod gewann das Team von Trainer Sascha Inderthal mit 3:0. Zeitgleich setzte sich die SG Rüddingshausen/Londorf klar und deutlich mit 5:1 gegen die FSG Queckborn/Lauter durch.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangendrod - SV Harbach 0:3 (0:1): Harbach beendete seine Durststrecke, feierte im fünften Spiel den ersten Sieg - und den beim Derby in Stangenrod. Insgesamt war es eine weitgehend ausgeglichene Partie, in der Harbach letzten Endes vor dem Tor zwingender war. Die Hausherren hatten nach elf Minuten die erste Chance, doch Elias Roth scheiterte an Gästekeeper Manuel Reitz. Nach 32 Minuten das 0:1: Nach einem klaren Foul an Sayed Ali Sadat verwandelte Marcel Keil zum 0:1.

Nach der Pause blieb es eine offene Partie. Die Entscheidung in der 80. Minute, als die Harbach von einem Abspielfehler der Hausherren profitierte. FSG-Keeper Kessler Kevin Kessler konnte zunächst noch gegen Sadat klären, doch Philipp Hessler staubte ab. In der Schlussminute, als GLS alles nach vorne geworfen hatte, startete Harbach noch einen Konter, den Hessler mit dem 0:3 krönte.

SG Rüddingshausen/Londorf - FSG Queckborn/Lauter 5:1 (3:1): »Es war ein klarer und verdienter Sieg für unser Team«, so ein am Ende zufriedener Udo Kreisel, Abteilungsleiter der Gastgeber. »Wenn alles optimal verlaufen wäre, dann hätte wir schon beim ersten Angriff nach 30 Sekunden führen können, ja sogar müssen. Wir waren von Beginn an überlegen und hatten alles im Griff.«

Von den Gästen zeigte sich Kreisel ein wenig enttäuscht. »Die hatten eigentlich überhaupt keine Möglichkeiten aus dem Spiel heraus. Lediglich bei Eckbällen und Freistößen blitzte eine wenig deren Gefahr auf, wobei sie immer versuchten, Frederik Philippi ins Spiel zu bringen.« Er war es dann auch, der für die Gäste den Ehrentreffer erzielen konnte. Lobende Worte fand Kreisel für Marc Bastian, der nach dem Führungstreffer am Ende auch das Tor des Tages erzielte. Dabei lupfte er den Ball über den herauslaufenden Gästekeeper‹ Jermaine Moore, zum 5:1 in die Maschen.

Auch interessant